05:22 21 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Präsidentenwahl in Weißrussland (110)
    1417139
    Abonnieren

    Ein Reporter von Sputnik Belarus (Weißrussland), Jewgeni Oleinik, ist nach den nächtlichen Unruhen in Minsk festgenommen und verprügelt worden.

    „Er kehrte um sechs Uhr morgens nach Hause zurück, nachdem er einen Beitrag in einem Krankenhaus über die Opfer vorbereitet hatte. Der Journalist konnte sich erst jetzt mit der Redaktion in Verbindung setzen“, berichtet Sputnik Belarus.

    Wie das Sputnik-Büro in Weißrussland mitteilte, habe Oleinik das Krankenhaus verlassen und sei stehen geblieben, um Polizeibusse zu fotografieren. Daraufhin seien zwei Bereitschaftspolizisten auf ihn zugerannt. Trotz Journalisten-Akkreditierung sei er verprügelt und festgenommen worden. 

    In mehreren weißrussischen Städten kam es am Sonntagabend nach Präsidentenwahlen zu Massenprotesten. Im Zentrum von Minsk errichteten Demonstranten Barrikaden aus Mülleimern. Die Polizei setzte Tränengas, Wasserwerfer und Blendgranaten gegen sie ein und verdrängte Demonstranten aus dem Stadtzentrum. Infolge der Protestaktionen wurden landesweit etwa 3.000 Menschen festgenommen, etwa 100 Menschen verletzt. Tote gibt es keine, berichtet das weißrussische Innenministerium.

    om/ae
     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Präsidentenwahl in Weißrussland (110)

    Zum Thema:

    Putin: Darum musste Russland Hyperschallwaffen entwickeln
    „Gigantischer Roboter“ in Area 51? Seltsame Sichtung auf Google Earth gemeldet – Video
    Moskau wirft Washington Wunschdenken in Bezug auf antiiranische Sanktionen vor
    Tags:
    Festnahme, Reporter, Proteste, Wahlen, Weißrussland