06:35 21 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    19979
    Abonnieren

    Russland hat den USA vermeintlich Hilfe bei der Entwicklung eines Impfstoffs gegen das Coronavirus angeboten, die jedoch abgelehnt wurde, sagten anonyme russische Beamte gegenüber dem Fernsehsender CNN. Russlands Gesundheitsministerium weist den Bericht allerdings zurück.

    Laut den Quellen von CNN hat Russland „eine beispiellose Zusammenarbeit“ im Rahmen des Projektes „Operation Warp Speed“ (OWS) (Überlichtgeschwindigkeit) angeboten, das auf die Entwicklung eines Impfstoffs abziele. Wie sich jedoch herausstellte, seien die USA „nicht offen“ für russische medizinische Neuentwicklungen.  

    „Man spürt allgemeines Misstrauen der amerikanischen Seite gegenüber Russland, und wir sind der Meinung, dass die USA die Technologien, darunter Impfstoffe, Tests und Behandlung, gerade wegen dieses Misstrauens nicht akzeptieren“, sagte ein ranghoher russische Beamter.

    Die russischen Gesprächspartner des TV-Senders teilten außerdem mit, dass Russland für einen Informationsaustausch in Sachen Impfstoff offen sei. Dies könnte amerikanischen Pharmaunternehmen bei der Produktion eines Impfstoffs in den USA helfen, hieß es. Der Impfstoff könnte Leben von Amerikanern retten, und Washington sollte gut darüber nachdenken, den Impfstoff zu akzeptieren.

    „Wenn sich unser Impfstoff dann als einer der wirksamsten erweisen sollte, würden Fragen aufkommen wie diese: Warum haben die USA diese Möglichkeit nicht gründlich genug geprüft, warum hat die Politik dem Impfstoff Hindernisse in den Weg legt?“, so der Beamte.  

    „Kein Interesse“

    Indes sagte ein US-amerikanischer Beamter gegenüber CNN, der russische Impfstoff gelte in den USA „derart unvollendet, dass er nicht einmal ein geringes Interesse ausgelöst hat“.

    „Die USA würden den Impfstoff auf keinen Fall an Affen, geschweige denn an Menschen testen“, betonte ein US-Beamter.

    Reaktion des russischen Gesundheitsministeriums

    Der Berater des russischen Gesundheitsministers, Alexej Kusnezow, hat zu dem CNN-Bericht Stellung genommen. Das Gesundheitsministerium habe den USA keinerlei offizielle Hilfsangebote zur Entwicklung eines Impfstoffs gegen Covid-19 unterbreitet, sagte er.

    Russland hatte am Dienstag als weltweit erstes Land einen Impfstoff gegen das Coronavirus mit der Bezeichnung „Sputnik V“ offiziell zugelassen. Die Substanz, die allseitig geprüft worden war, soll für ein stabiles Immunsystem sorgen. In den USA rechnet man damit, bis zum Jahresende einen Impfstoff fertigzustellen.

    ls/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Putin: Darum musste Russland Hyperschallwaffen entwickeln
    „Gigantischer Roboter“ in Area 51? Seltsame Sichtung auf Google Earth gemeldet – Video
    Moskau wirft Washington Wunschdenken in Bezug auf antiiranische Sanktionen vor
    Tags:
    Gesundheitsministerium Russlands, CNN, USA, Russland