16:50 18 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1019105
    Abonnieren

    Die USA und Israel bereiten sich auf ein Szenario vor, bei dem Russland dem Iran Fla-Raketenkomplexe S-400 „Triumph“ verkaufen könnte. Darüber schreibt das Portal „Breaking Defense“ am Sonntag. Es hebt hervor, dass der Erwerb von S-400-Anlagen durch Teheran möglich sei, wenn das Waffenembargo gegen den Iran aufgehoben werden sollte.

    Die Autoren des Beitrags verweisen darauf, dass das US-amerikanische und das israelische Militär zuvor gemeinsame Übungen durchgeführt hatten, deren Ziel es war, die Fähigkeiten von Jagdflugzeugen F-35 zur Bekämpfung von Luft- und Bodenzielen zu vervollkommnen. Eine Taktik dieser Art könne im Falle einer Konfrontation mit S-400-Anlagen angewendet werden, heißt es.

    Teheran hätte bereits 2019 versucht, mit Moskau über den Kauf von „Triumph“-Anlagen zu verhandeln, jedoch eine Absage erhalten, so "Breaking Defense". Analytiker sind dennoch der Auffassung, dass eine Aufhebung des Waffenembargos gegen den Iran immer wahrscheinlicher werde. Gleichzeitig könnte die Zusammenarbeit der beiden Länder im Militärbereich verstärkt werden.  

    Die iranischen Behören hatten im vorigen Jahr die Möglichkeit eines Erwerbs von S-400-Anlagen nicht ausgeschlossen. Der russische Föderale Dienst für militärtechnische Zusammenarbeit  erklärte in diesem Zusammenhang, Russland sei bereit, solche Flugabwehrsysteme zu liefen, aber Teheran habe bisher keine diesbezüglichen Kaufanträge gestellt.

    ls/mt

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Fall Nawalny: Deutsche Eliten und „Ausdruck eines Niedergangs“ – Experte Fischer knallhart
    Fall Nawalny: Deutschland und OPCW weichen Antworten auf Russlands Fragen aus – Lawrow
    Nord Stream 2: Versorgungsschiff „Iwan Sidorenko“ kehrt nach Kaliningrad zurück
    Tags:
    Föderaler Dienst für militärtechnische Zusammenarbeit, Russland, Israel, Iran, USA