04:39 28 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    366167
    Abonnieren

    Die Europäische Union ruft zu einer sofortigen und transparenten Untersuchung der Situation mit einer mutmaßlichen Vergiftung des russischen Bloggers Alexej Nawalny auf. Das geht aus einer Erklärung des europäischen Diplomatenchefs, Josep Borrel, hervor.

    „Es kommt darauf an, dass die russischen Behörden unverzüglich unabhängige und transparente Ermittlungen initiieren“, wird betont. In der Welt und in Russland wolle man Fakten wissen, so Borrel.

    „Vorläufige Analysenergebnisse aus dem Klinikum Charité in Berlin weisen darauf hin, dass Alexej Nawalny vergiftet wurde (…). Wir sind dem Krankenhaus dankbar für die Behandlung von Nawalny und wünschen ihm baldige Genesung“, so die Erklärung.

    Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Außenminister Heiko Maas (SPD) forderten am Montag in einer gemeinsamen Erklärung in Berlin:

    „Angesichts der herausgehobenen Rolle von Herrn Nawalny in der politischen Opposition in Russland sind die dortigen Behörden nun dringlich aufgerufen, diese Tat bis ins Letzte aufzuklären – und das in voller Transparenz.“ 

    Die Verantwortlichen „müssen ermittelt und zur Rechenschaft gezogen werden“.

    „Wir hoffen, dass Herr Nawalny wieder ganz genesen kann. Unsere guten Wünsche gelten auch seiner Familie, die eine schwere Prüfung durchmacht“, schrieben Merkel und Maas weiter.

    Pompeo im Fall Nawalny „zutiefst besorgt“

    US-Außenminister Mike Pompeo hat sich nach Bekanntwerden der Testergebnisse der Berliner Charité, wonach Alexej Nawalny vermutlich vergiftet wurde, „zutiefst besorgt“ geäußert. Sollte sich dies bewahrheiten, würden die USA die Europäische Union in ihrer Forderung nach lückenloser Aufklärung unterstützen, sagte Pompeo am Dienstag nach Angaben seines Ministeriums. Die USA stünden auch bereit, zu helfen.

    Nawalnys Familie und das russische Volk verdienten eine „umfassende und transparente Untersuchung“. Die Verantwortlichen müssten zur Rechenschaft gezogen werden.

    Nawalny im Koma

     Am Donnerstag war das Flugzeug, mit dem Nawalny von Tomsk nach Moskau geflogen war, in Omsk notgelandet, weil sich der Oppositionsblogger schlecht fühlte. Nawalny wurde auf die Intensivstation eines Krankenhauses gebracht. Seine Pressesprecherin Kira Jarmysch vermutete eine Vergiftung. Im Krankenhaus wurden jedoch keine Giftstoffe in Blut und Urin nachgewiesen.

    Die von russischen Ärzten definierte Hauptdiagnose spricht von einer Stoffwechselstörung, die einen drastischen Zuckerrückgang im Blut ausgelöst haben soll. Am Samstag wurde Nawalny per Flugzeug in das Berliner Klinikum Charité überführt. Der Chefarzt der Omsker Notfallklinik, Alexander Murachowski, sagte gegenüber der Presse unter Verweis auf Kollegen in der Charité, dass sich Nawalny wie bislang „in einem stabil schweren Zustand befindet“. Die deutschen Ärzte hätten ihren Kollegen in Omsk gedankt „und zweifeln ebenfalls nicht daran, dass es gelungen war, das Leben des Patienten zu retten“.

    Wie es am Montag in der Charité hieß, gebe es Anzeichen für eine Vergiftung mit einer Substanz aus der Wirkstoffgruppe der Cholinesterase-Hemmer. Da noch kein genauer Befund vorliege, werde eine weitere umfassende Analyse vorgenommen. Es wurde mitgeteilt, dass der Patient mit Atropin behandelt wird. Er liege weiter im künstlichen Koma und sei außer akuter Lebensgefahr.

    ls/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Grenzverletzung verhindert: Su-27 verjagt französische Kampfflugzeuge – Video
    „EU will sich über Gesetz stellen“ – Lawrow über Sanktionen im Fall Nawalny
    „Das System wurde ruiniert“ – Warum häufen sich Umweltdesaster in Russland?
    Tags:
    Josep Borrel, Heiko Maas, Angela Merkel, EU, Deutschland, Russland