07:15 05 Dezember 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    7151825
    Abonnieren

    Der russische Generalstabschef Waleri Gerassimow hat am Mittwoch mit seinem US-amerikanischen Kollegen Mark Milley, dem Vorsitzenden des Vereinigten Generalstabs der US-Streitkräfte, ein Telefongespräch bezüglich des jüngsten Vorfalls im Nordosten Syriens geführt.

    „Gemäß der früher beschlossenen Praxis haben die beiden sich dafür entschieden, die Einzelheiten des Gesprächs geheim zu halten“, hieß es in einer Erklärung des Pressedienstes des Pentagons.

    Zuvor hatte es Medienberichten zufolge einen Zwischenfall zwischen einem russischen Militärkonvoi und US-amerikanischen Soldaten im Nordosten Syriens gegeben. Als Folge sollen vier US-Soldaten Verletzungen erlitten haben.

    Die US-Zeitung „Politico“ beruft sich dabei auf eine noch unveröffentlichte Pentagon-Erklärung sowie auf eine informierte Quelle. In der Erklärung des US-Verteidigungsministeriums soll es heißen, ein russisches Militärfahrzeug habe ein Auto der US-angeführten Anti-IS-Koalition „absichtlich gerammt“. Offiziell sind diese Informationen bislang nicht bestätigt worden.

    Eine Quelle, die dem Verteidigungsministerium in Moskau nahesteht, teilte gegenüber der Zeitung „Wedomosti“ mit, dass es bei einem „Wettlauf der Militärpatrouillen“ russischer und US-amerikanischer Streitkräfte in Syrien zu einem Zusammenstoß von zwei gepanzerten Militärfahrzeugen gekommen sei. Dabei hätten Soldaten beider Länder leichte Verletzungen erlitten.

    ta/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Enthüllungsplattform gegen CNN im Streit über vertuschte Biden-Affäre
    „Von Sahel über das Mittelmeer bis in den Osten“: Maas stimmt Deutsche auf Kooperation mit USA ein
    Grenzdurchbruch aus Ukraine: Bewaffnete Gruppe will nach Russland eindringen
    Österreichs Kanzler Kurz: Migranten „importierten“ Corona-Fälle durch Heimatbesuche
    Tags:
    Zusammenstoß, Waleri Gerassimow, Russland, Syrien, Pentagon