17:07 18 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    2222253
    Abonnieren

    Die Vereinigten Staaten haben auf die jüngsten Ratenstarts Chinas reagiert. Laut dem US-Sonderbeauftragten für Abrüstungsfragen, Marshall Billingslea, lässt sich Washington damit nicht einschüchtern.

    „Wenn China glaubt, dass der Abschuss ballistischer Raketen die Vereinigten Staaten und unsere Verbündeten irgendwie einschüchtern wird, dann irrt es sich zutiefst“, schrieb Billingslea am Donnerstag auf Twitter und legte einen Beitrag der Zeitung „South China Morning Post“ vom Mittwoch bei, in dem berichtet wurde, dass China zwei ballistische Raketen im Südchinesischen Meer „als Warnung an die USA“ gestartet hat

    Die beiden Raketen sind laut der Zeitung in einer fürs militärische Manöver geschlossenen Zone gelandet. Laut einem Sprecher, auf den sich die Zeitung beruft, reagierte Peking mit dem Raketenstart auf „potenzielle Risiken“, die „wegen der immer öfter registrierten Präsenz der US-Militärflugzeuge und Schiffe im Südchinesischen Meer entstehen“. 

    Laut dem chinesischen Verteidigungsministerium war am Dienstag ein US-Aufklärungsflugzeug U-2 in die für Flüge gesperrte Zone eingedrungen, wo im Rahmen der Übungen scharfe Munition abgefeuert wurde. China warf den USA Provokation vor. Die US-Aktivitäten können dem chinesischen Verteidigungsministerium zufolge leicht zu Missverständnissen führen und sogar zu Zwischenfällen in der Luft oder auf dem Meer beitragen. 

    om/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Fall Nawalny: Deutsche Eliten und „Ausdruck eines Niedergangs“ – Experte Fischer knallhart
    Fall Nawalny: Deutschland und OPCW weichen Antworten auf Russlands Fragen aus – Lawrow
    Nord Stream 2: Versorgungsschiff „Iwan Sidorenko“ kehrt nach Kaliningrad zurück
    Tags:
    Beziehungen, Militärflugzeuge, Warnung, Raketen, Südchinesisches Meer, USA, China