16:20 30 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1910162
    Abonnieren

    Der Himmel über den baltischen Ländern Estland, Lettland und Litauen wird in den nächsten acht Monaten von der Bundesluftwaffe patrouilliert. Am Montag lösten die Deutschen die französische Luftwaffe ab, teilte der Generalstab der Verteidigungskräfte Estlands mit.

    Die feierliche Zeremonie fand im Nato-Luftstützpunkt Ämari unweit der estnischen Hauptstadt Tallinn statt.

    Piloten der Bundesluftwaffe mit ihren Kampfjets Eurofighter Typhoon lösten das französische Kontingent mit Kampfjets Mirage 2000-5 ab. Der Zeremonie wohnten Estlands Verteidigungsminister Jüri Luik, der französische General Vincent Cousin, die Botschafterin Deutschlands in Estland, Christiane Hohmann, der Kommandeur des Zentrums Luftoperationen, Generalleutnant Klaus Habersetzer, und der Befehlshaber der Verteidigungskräfte Estlands, Generalmajor Martin Herem, bei“, hieß es in der Mitteilung.

    General Herem zeichnete französische Piloten mit Medaillen aus, mit denen ihr Engagement bei der Mission gewürdigt wurde.

    Rotation der Nato-Fliegerkräfte im Baltikum

    Die baltischen Länder verfügen nicht über Flugzeuge, die für das Patrouillieren ihres Luftraums geeignet wären. Deshalb wird ihr Luftraum seit April 2004 – nach ihrem Beitritt zur Nato – auf Rotationsbasis von Nato-Flugzeugen patrouilliert, die im Stützpunkt Zokniai in Litauen stationiert sind.

    Der Luftstützpunkt Ämari ist seit 2014 ein zusätzlicher Stationierungsort für Nato-Kampfjets.

    am/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Iran: Organisator der Ermordung von Atomphysiker Fachrisadeh steht fest – Rache versprochen
    „Da wird nicht gemeckert“: Ist das deutsche Grundgesetz an Corona-Toten schuld?
    Tschechiens Präsident will Liste aller russischer Spione im Land – Medienbericht
    Washington hat sich in letzten vier Jahren nicht als verlässlicher Partner gezeigt - IIP
    Tags:
    Patrouillieren, Luftwaffe, Litauen, Deutschland, Estland