04:03 21 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    3922262
    Abonnieren

    Russlands Verteidigungsministerium hat die Vorwürfe seitens der Nato über die Verletzung der dänischen Grenze durch ein russisches Flugzeug vom Typ Su-27 zurückgewiesen. Es geht dabei um einen Vorfall vom 28. August.

    „Im Verteidigungsministerium Russlands hat man die Erklärung der Nato über die Verletzung der staatlichen Grenze Dänemarks durch einen russischen Kampfjet Su-27 dementiert“, heißt es in der offiziellen Mitteilung.

    Das Ministerium erinnert daran, dass am 28. August eine Su-27 aus dem Bestand der Dienstluftabwehrkräfte der Baltischen Flotte abgehoben sei, um einen strategischen Bomber B-52H der amerikanischen Luftstreitkräfte zu identifizieren und eine Verletzung der russischen Staatsgrenze zu verhindern.

    Der Flug der russischen Su-27 erfolgte unter Begleitung des amerikanischen Bombers über den neutralen Gewässern der Ostsee strikt gemäß den Regeln über die Nutzung des Luftraums. Die Mittel der objektiven Kontrolle hätten bestätigt, dass die Grenzen anderer Staaten nicht verletzt wurden.

    Verletzung dänischer Grenze?

    Damit reagierte das russische Verteidigungsministerium auf die jüngsten Nato-Vorwürfe, unter anderem auf die Aussagen des Generals der US-Luftstreitkräfte und Kommandeurs der US-Luftstreitkräfte in Europa und der Luftstreitkräfte in Afrika, Jeffrey Harrigan. Demzufolge ereignete sich das „Abfangen“ der B-52 im internationalen Luftraum über der Ostsee, worauf „eine signifikante Verletzung des Luftraums eines Nato-Landes“ folgte.

    Dabei geht es um Dänemark; aus Nato-Sicht soll das russische Flugzeug bei der Begleitung der B-52 über der Ostsee den Luftraum Dänemarks über der Insel Bornholm passiert haben: „Der Vorfall zeigt die russische Respektlosigkeit gegenüber den internationalen Normen und dem souveränen Luftraum eines Allianz-Landes.“ Ferner hieß es:

    „Wir bleiben wachsam und bereit, den Luftraum der Nato 24 Stunden und sieben Tage pro Woche zu schützen.“

    Damals ließ Dänemark seine Flugzeuge aufsteigen, aber die russischen Flugzeuge waren bereits zurückgekehrt. Die dänischen Maschinen setzten das Patrouillieren jedoch fort.

    ak/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Putin: Darum musste Russland Hyperschallwaffen entwickeln
    „Gigantischer Roboter“ in Area 51? Seltsame Sichtung auf Google Earth gemeldet – Video
    Moskau wirft Washington Wunschdenken in Bezug auf antiiranische Sanktionen vor
    Tags:
    strategischer Bomber B-52H, Su-27, Vorwürfe, Verteidigungsministerium Russlands, Grenzverletzung, NATO, Dänemark, Russland