16:18 30 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    3634810
    Abonnieren

    Die russische Botschaft in Washington hat die Militärmanöver der USA in Estland, die vom 1. bis 10. September in unmittelbarer Nähe zu den russischen Grenzen durchgeführt werden, als provokant und gefährlich bezeichnet.

    „Die Russische Föderation hat den Vereinigten Staaten und ihren Verbündeten wiederholt vorgeschlagen, dass sie ihre Übungen und Trainings beschränken und die Übungszonen weiter von der ‚Berührungslinie’ Russland-Nato weg verlegen. Wir betrachten die Handlungen der US-Streitkräfte in Estland als provokant und höchst gefährlich für die regionale Stabilität“, heißt es in der Erklärung.   

    „Wozu dieses demonstrative Säbelrasseln? Was für ein Signal will die Nato uns senden? Wer erhöht wirklich die Spannung in Europa? Und all das geschieht angesichts einer Verschärfung der politischen Situation in der besagten Region des europäischen Kontinents. Nun eine rhetorische Frage: Wie würden die Amerikaner reagieren, wenn unsere Truppen solche Schießübungen an den Grenzen der USA durchführten?“, wird hinzugefügt.

    ls/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Iran: Organisator der Ermordung von Atomphysiker Fachrisadeh steht fest – Rache versprochen
    „Da wird nicht gemeckert“: Ist das deutsche Grundgesetz an Corona-Toten schuld?
    Tschechiens Präsident will Liste aller russischer Spione im Land – Medienbericht
    Washington hat sich in letzten vier Jahren nicht als verlässlicher Partner gezeigt - IIP
    Tags:
    US-Streitkräfte, Russland, USA, Estland