13:28 28 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Fall Nawalny: Streit um Vergiftung des Kreml-Kritikers (124)
    475162
    Abonnieren

    Die Grünen haben als Reaktion auf die von einem Bundeswehr-Labor nachgewiesene Vergiftung des Kreml-Kritikers Alexej Nawalny einen Abbruch des deutsch-russischen Pipeline-Projekts Nord Stream 2 gefordert.

    Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt sprach am Mittwoch von einem „offenkundigen Mordversuch“ und forderte „echte Konsequenzen“. Das nach den Laborbefunden verwendete Nervengift Nowitschok könne man schließlich nicht in der Drogerie kaufen, sagte Göring-Eckardt.

    Deswegen brauche es eine „sehr klare Antwort“.

    „Nord Stream 2 ist nichts mehr, was wir gemeinsam mit Russland vorantreiben können.“ 

    Zuvor war bekannt geworden, dass Nawalny nach Untersuchungen eines Spezial-Labors der Bundeswehr mit dem chemischen Nervenkampfstoff Nowitschok vergiftet worden sein soll. Die Bundesregierung sieht das nun als „zweifelsfrei“ erwiesen an und hat die russische Regierung eindringlich zur Aufklärung des Falls aufgefordert. 

    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich bestürzt über die Untersuchungsergebnisse im Fall des russischen Regierungskritikers Alexej Nawalny gezeigt. Sie bezeichnete Nawalny als „Opfer eines Verbrechens“ und betonte:

    „Wir erwarten, dass die russische Regierung sich zu diesem Vorgang erklärt“.

    Kreml signalisiert Bereitschaft zur Zusammenarbeit 

    Russland ist nach Angaben des Kremlsprechers Dmitri Peskow zur allseitigen Zusammenarbeit mit Deutschland bezüglich der Situation um den russischen Blogger Alexej Nawalny bereit. Moskau weist aber darauf hin, dass Berlin bislang keine Antwort auf offizielle Anfragen gegeben habe.

    „Im Allgemeinen bestätigen wir unsere Bereitschaft zur allseitigen Zusammenarbeit und zum Austausch von Daten in Bezug auf dieses Thema“, sagte der Kreml-Sprecher Dmitri Peskow.

    Bevor Nawalny nach Deutschland transportiert worden sei, hätten die russischen Ärzte ihn gemäß allen internationalen Standards untersucht.

    „Dabei wurden aber keine Giftstoffe in seinem Blut entdeckt“.

    Nawalny war am 20. August auf einem Flug in Russland plötzlich ins Koma gefallen und später auf Drängen seiner Familie in die Berliner Charité verlegt worden. Nach Angaben der Charité ist sein Gesundheitszustand weiter ernst.

    jeg/dpa/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Fall Nawalny: Streit um Vergiftung des Kreml-Kritikers (124)

    Zum Thema:

    MdB Hansjörg Müller (AfD) zum Fall Nawalny: Die deutsche Seite will nicht kooperieren
    „Charlie Hebdo“ zeigt Erdogan-Karikatur als Titelbild – Kritik aus Türkei
    Bund will im November massive Beschränkungen für Freizeit und Reisen – Medien
    Hohe Corona-Zahlen: Drosten fordert „Mini-Lockdown“ und Lauterbach Kontrollen in Privatwohnungen
    Tags:
    Nord Stream 2, Bündnis 90/Die Grünen, Alexej Nawalny