14:01 29 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    7439042
    Abonnieren

    Ein Facebook-Posting der Pressesprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, bezüglich des Besuchs des serbischen Präsidenten Alexander Vucic in Washington hat in Serbien für Unmut gesorgt. Vuсic reagierte gereizt auf den Beitrag. Nun hat sich Sacharowa zu ihrem Posting geäußert, der ihr zufolge „falsch interpretiert“ wurde. 

    In den serbischen Netzwerken ist ein Foto aufgetaucht, auf dem zu sehen ist, wie Vuсic auf einem Stuhl dem US-Präsidenten Donald Trump gegenübersitzt – in einiger Entfernung von dessen Schreibtisch. Sacharowa hat dieses Foto auf ihrem Facebook-Account zusammen mit einem Screenshot einer bekannten Szene aus dem Film „Basic Instinct“ veröffentlicht und dazu geschrieben:

    „Wenn Sie ins Weiße Haus gerufen wurden und der Stuhl so gestellt wird,  als ob man Sie verhört, setzen Sie sich wie auf dem Foto 2. Wer auch immer Sie sind. Glauben Sie mir einfach“.

    Vuсic hat darauf scharf reagiert:

    „Das Unterbewusstsein sagt das Meiste über einen Menschen aus, und Maria Sacharowa hat das Meiste über sich selbst gesagt. Der Primitivismus und die Vereinfachung sagen am meisten über sie und diejenigen aus, die das veröffentlicht haben. Ich werde das nicht besprechen, sollen sie sich selbst damit beschäftigen“, sagte Vucic.

    Der serbische Staatschef merkte an, dass er Sacharowas Reaktion verstehe, weil der Besuch und das Abkommen in den Vereinigten Staaten ihm zufolge sehr erfolgreich waren.

    „Sollen sie fortfahren. Es tut mir leid, weil ich auch dort unsere Beziehungen zu Russland verteidigt habe und mich geweigert habe, (eine Vereinbarung) zu unterzeichnen, dass wir Flüssigerdgas (in den USA) kaufen werden, das 2,5-mal teurer ist, als es in dem Originaldokument stand“, sagte Vuсic.

    „Die höchste Staatsführung Russlands weiß es zu schätzen, dass Serbien das einzige Land ist, das keine Sanktionen gegen Russland verhängt hat, und dass Serbien das einzige militärisch neutrale Land ist - ohne den geringsten Wunsch, der Nato beizutreten – und das einzige Land, das militärische Übungen mit Russland durchführt und direkt mit ihnen an der Versorgung mit Gas und dem Bau von Gasinfrastruktur arbeitet. Und auch das einzige Land, das Waffen von ihnen kauft. Aber ich kann den Primitivismus und die schlechten Manieren von jemandem nicht erklären ", betonte der Präsident Serbiens.

    Später hat Sacharowa das Posting neugefasst und sich erklärt:

    „Ich bitte um Entschuldigung, aber mein Beitrag wurde falsch interpretiert! Das Einzige, was er enthielt, war die Ablehnung der arroganten Haltung der ‚Exzeptionalen’. Protokolltricks sind zu einem der Tricks geworden, mit denen US-Beamte regelmäßig das Bild ihres eigenen Exzeptionalismus künstlich erzeugen. Und das ist inakzeptabel“, schrieb Sacharowa.

    Früher am Sonntag hatten auch der Verteidigungsminister Serbiens, Alexander Vulin, und der Direktor der Kanzlei für Kosovo und Metohija, Marko Djuric, die Pressesprecherin kritisiert.

    sm/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Kreml: Erklärung über militärische Unterstützung für Armenien oder Aserbaidschan befeuert Konflikt
    Türkei bereit, Aserbaidschan auf Kampffeld zu unterstützen – Außenminister
    Armeniens Premier ruft Merkel auf, Politik der Türkei in Region zu „zügeln“
    Tags:
    Facebook, Unmut, Aleksandar Vučić, Maria Sacharowa