10:02 04 Dezember 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    7627011
    Abonnieren

    Die Vorwürfe der USA gegen russische Offizielle wegen einer Verwicklung in die Situation mit der „Vergiftung“ des Oppositionellen Alexej Nawalny sind nach Überzeugung des russischen Außenministers Sergej Lawrow haltlos.

    „Wir haben uns an fadenscheinige Anschuldigungen gewöhnt“, sagte Lawrow auf einer Pressekonferenz zum Abschluss einer Sitzung des Außenministerrates der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit in Moskau.

    Lawrow sagte ferner, Deutschland beantworte nicht die Anfragen Russlands zur Situation um den Blogger Alexej Nawalny, verlange jedoch eine Ermittlung. Dies erinnere an die Fälle in Salisbury und den Abschuss der Boeing MH17.

    „Wenn ein offizieller Vertreter Deutschlands erklärt, die Anfrage der Generalstaatsanwaltschaft Russlands sei an die unabhängigen Justizorgane weitergeleitet worden und die deutsche Regierung könne deshalb nichts mehr tun, aber zugleich fordert, eine Untersuchung vorzunehmen, erinnert dies an Präzedenzfälle, die unsere westlichen Kollegen nach dem Vergiftungsfall in Salisbury geschaffen haben, als alles geheim gehalten wurde“, sagte Lawrow. 

    Man rufe auch die Erinnerung an die Tragödie mit der malaysischen Boeing im Jahr 2014 über der Ukraine wach, „als die niederländische Seite uns regelmäßig vorwarf, Zusammenarbeit zu verweigern“. „… Und das trotz vielfacher Bemühungen unserer offiziellen Strukturen, uns zur Verfügung stehende Informationen zu gewähren, und trotz unserer vielfachen Vorschläge, ausnahmslos alle Fakten zu prüfen“, so Lawrow.

    „Wenn die gleiche Logik bei unseren westlichen Kollegen, vor allem den deutschen, heute die Oberhand gewinnen sollte, würde dies nur bestätigen, dass sie sich über das Gesetz stellen“, schlussfolgerte der russische Minister.

    Lawrow verwies darauf, dass der russischen Seite nach wie vor keine Informationen, darunter auch zum jetzigen Aufenthaltsort der russischen Bürger Skripal, vorliegen.

    Zuvor hatte US-Außenminister Mike Pompeo in einem Interview mit dem US-Journalisten Ben Shapiro erklärt, wenn Menschen den Versuch sähen, einen Dissidenten zu vergiften, würden sie sich dessen bewusst, dass dies höchstwahrscheinlich von ranghohen russischen Offiziellen ausgehe.

    Fall Nawalny

    Alexej Nawalny hatte am 20. August auf einem Flug von Tomsk nach Moskau das Bewusstsein verloren, woraufhin das Flugzeug unverzüglich in Omsk landete und er in ein Omsker Krankenhaus gebracht und dort in ein künstliches Koma versetzt wurde. Wie die dort gestellte Diagnose lautete, habe der Patient an einer Stoffwechselstörung und einer drastischen Änderung der Blutzuckerwerte gelitten. Dabei seien im Blut und im Urin keine Giftstoffe nachgewiesen worden.

    Später wurde der Patient auf Drängen seiner Familie in die Berliner Charité verlegt. Am 7. September teilten die Ärzte der Berliner Charité mit, dass der Gesundheitszustand von Alexej Nawalny, der seit dem 22. August 2020 in der Berliner Charité behandelt werde, sich verbessert habe. Den Angaben zufolge konnte das durch Medikamente aufrechterhaltene künstliche Koma des Patienten beendet werden.

    Die Bundesregierung hatte am 2. September nach Untersuchungen eines Spezial-Labors der Bundeswehr mitgeteilt, sie sehe es als zweifelsfrei erwiesen an, dass Nawalny mit einem chemischen Nervenkampfstoff der Nowitschok-Reihe vergiftet worden sei.

    Daraufhin erklärte der Kreml, Berlin habe Moskau nicht über seine Untersuchungsergebnisse informiert. Das russische Außenministerium betonte, dass Russland eine Antwort Deutschlands auf eine offizielle Anfrage zu dieser Situation erwarte.

    Russland sei an der Aufklärung des Falls interessiert, wofür es Informationen aus Deutschland brauche, die noch nicht eingegangen seien, sagte der Kremlsprecher Dmitri Peskow.

    ls/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Sieben mögliche Raketen-Pannen verhindert – Roskosmos
    Journalisten von Sputnik und Baltnews in Lettland festgenommen – Moskau kritisiert scharf
    Nato 2030 – Neue Strategie gegen ein “anhaltend aggressives Russland“
    Tags:
    USA, Mike Pompeo, Sergej Lawrow, Alexej Nawalny, Deutschland, Russland