23:55 23 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1416143
    Abonnieren

    Der ukrainische Geheimdienst SBU hat den US-IT-Konzern Apple aufgefordert, die Apps des russischen Medienunternehmens „Rossiya Segodnya“, zu dem auch Sputnik gehört, aus dem ukrainischen Segment von AppStore zu löschen. Der Generaldirektor des russischen Medienhauses, Dmitri Kisseljow, bezeichnete dies als „Zensur“.

    Zuvor hatte Apple „Rossiya Segodnya“ mitgeteilt, der SBU habe das US-Unternehmen aufgefordert, die Apps, die mit dem russischen Medienkonzern verbunden sind, aus dem ukrainischen Segment von AppStore zu löschen.

    Das US-Unternehmen stellte jedoch klar, dass es der Aufforderung der ukrainischen Behörde nicht nachgekommen sei. „Apple hat bloß die russischen Entwickler über die Forderung der ukrainischen Behörden informiert und ihnen vorgeschlagen, diese direkt zu kontaktieren“, hieß es.

    Der Generaldirektor des russischen Medienkonzerns „Rossiya Segodnya“, Dmitri Kisseljow, nahm die Entscheidung gelassen auf: „Das ist leider schon eine für den Westen übliche Zensur. Mit Meinungsfreiheit kommen sie nicht zurecht. Dafür bleibt aber Russland beim Thema Meinungsfreiheit Weltmeister: Nirgendwo gibt es so eine große Auswahl an Meinungen und Äußerungen. Wir haben keine Angst.“

    ta/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Virologe Christian Drosten: „Die Pandemie wird jetzt erst richtig losgehen“
    Russische Fregatte kollidiert mit Kühlschiff einer Schweizer Reederei
    Nawalny, Timoschenko, Juschtschenko – viele Fragen, wenige Antworten
    Tags:
    Zensur, Ukraine