16:00 29 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    5365
    Abonnieren

    China hat die USA wegen der Verkündung eines Einfuhrstopps für bestimmte Produkte aus der Region Xinjiang einer Kritik unterzogen.

    „Es ist ein nackter Akt des Mobbings“, teilte der Außenamtssprecher Wang Wenbin am Dienstag mit.

    Die Vorwürfe, nach welchen die Firmen in der Region Produkte unter Heranziehung von Zwangsarbeit herstellen würden, seien „komplett erfunden“.

    Der chinesische Außenamtssprecher rief die USA dazu auf, nicht mehr die auf Xinjiang bezogenen Themen zu nutzen, um die handelspolitische und wirtschaftliche Kooperation zwischen amerikanischen und chinesischen Unternehmen zu stören.

    China wolle alle nötigen Schritte unternehmen, um den gesetzlichen Rechten und legitimen Interessen chinesischer Unternehmen Schutz zu gewähren.

    US-Sperre für Produkte aus Xinjiang

    Zuvor, am Montag, hatte die US-Zollbehörde die Einfuhr einiger bestimmter Produkte aus Xinjiang gesperrt, da sie Washington zufolge in der autonomen chinesischen Region unter Heranziehen von Zwangsarbeitern hergestellt worden waren.

    Das Heimatschutzministerium erklärte am Montag, dass dies eine „moderne Form der Sklaverei“ darstelle.

    Die US-Regierung beschuldigt China der Beeinträchtigung der Menschenrechte und Freiheiten und der Nutzung staatlicher Zwangsarbeit – dies, um die in dieser Provinz lebende muslimische Minderheit der Uiguren zu unterdrücken.

    Uiguren

    Nach Schätzungen leben in China etwa zehn Millionen Uiguren. Sie sind ethnisch mit den Türken verwandt und empfinden sich von den herrschenden Han-Chinesen als unterdrückt.

    Peking wirft uigurischen Gruppen Terrorismus und Separatismus vor.

    Nach Schätzungen der US-Regierung belaufe sich die Zahl der in Umerziehungslagern befindlichen Angehörigen von muslimischen Minderheiten auf etwa über eine Million. China behauptet indes, dass die Berufsbildungseinrichtungen freiwillig besucht würden.

    ek/mt/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Kreml: Erklärung über militärische Unterstützung für Armenien oder Aserbaidschan befeuert Konflikt
    Orban fordert Rücktritt von EU-Kommissarin Jourova
    Türkei bereit, Aserbaidschan auf Kampffeld zu unterstützen – Außenminister
    Tags:
    Beeinträchtigung, Menschenrechte, blockieren, Sklaverei, Zwangsarbeit, Uiguren, USA, China