00:58 24 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    211898
    Abonnieren

    Die Aussagen der US-Regierung über ihre Absicht, den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad zu ermorden, zeugen laut einer offiziellen Erklärung des Außenministeriums der Arabischen Republik Syrien von der Ebene der politischen Ethik, die auf Verbrechen beruhe, um eigene Ziele zu erreichen.

    Am Dienstag gab der US-Präsident Donald Trump zu, dass er die Möglichkeit erwägt hätte, den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad zu beseitigen, sei jedoch vom Chef des US-Verteidigungsministeriums, James Mattis, davon abgehalten worden.

    „Die Aussagen der amerikanischen Administration über ihre Absicht, Präsident Baschar al-Assad umzubringen, zeugen offensichtlich von der Ebene des Denkens und der politischen Ethik der Führer dieser Administration. Dies zeugt nur vom Prinzip, Verbrechen zu begehen, um die eigenen Ziele zu erreichen“, heißt es in der Erklärung.

    Das syrische Außenministerium betonte, dass ein offizielles Geständnis des Präsidenten Donald Trump solcher Absichten die verbrecherischen Aktivitäten der Vereinigten Staaten bestätige, die „die gleichen Methoden wie terroristische Organisationen anwenden - Morde, Beseitigungen außerhalb jeglicher internationaler Regeln und Grundsätze - der eigenen Interessen in der Region zuliebe“.

    ek/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Lieber Leib und Leben von Deutschen bedrohen? Polizeigewerkschafter Wendt redet Klartext zu Dresden
    Wie die Ukraine zum Brückenkopf der Nato wird
    Legendärer DDR-Zug kehrt auf Schiene zurück
    Tags:
    Baschar al-Assad, Morde, Beseitigung, Erklärung, syrisches Außenministerium, James Mattis, Donald Trump