11:35 28 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    2726913
    Abonnieren

    Der ukrainische Parlamentsabgeordnete Andrej Derkatsch hat einen neuen Mitschnitt veröffentlicht, der angeblich ein Gespräch vom 16. November 2016 zwischen dem ukrainischen Ex-Staatschef Petro Poroschenko und Joe Biden, damals US-Vizepräsident, wiedergibt. Es geht auch um die Arbeit des neu gewählten US-Präsidenten Donald Trump. 

    Derkatsch gab an, dass Poroschenko und Biden damals regelmäßig einander angerufen hätten. Für den US-Beamten soll es wichtig gewesen sein, dass der ukrainische Präsident bestätigte, dass sich in ihren Beziehungen nach den US-Präsidentschaftswahlen nichts geändert hätte. Biden hätte Poroschenko versichert, dass er Einfluss auf die Übergangsregierung von Trump habe, und versprochen, deren Mitglieder über die Situation in der Ukraine zu informieren.

    Er habe kaum eine Möglichkeit gehabt, ihnen (der neuen US-Regierung – Anm. d. Red.) über die Ukraine zu erzählen, soll Biden gesagt haben. Das Hauptproblem sei, dass die neue US-Administration die Situation nicht gut kennen würde, hieß es weiter.

    Biden soll Trump in einem der Gespräche einen „Hund“ genannt haben, der „hinter dem Auto her läuft“, was Poroschenko zum Lachen brachte. Seinen Gesprächspartner soll der US-Vizepräsident zugleich als den „Vater der Nation“ bezeichnet und hinzugefügt haben, dass in 30 Jahren Lieder über ihn gesungen werden würden.

    Zuvor hatte Derkatsch bereits drei Teile ebensolcher Telefonmitschnitte veröffentlicht. Ihm zufolge zeugen die Materialien von internationaler Korruption und Hochverrat des ukrainischen Ex-Präsidenten. So betrafen die Gespräche die Zuweisung von Finanzhilfen an die Ukraine im Austausch für die Entlassung des Generalstaatsanwalts. Außerdem sei dabei der Rücktritt der ukrainischen Regierung diskutiert worden.

    Poroschenko hat die Mitschnitte als fabriziert zurückgewiesen.

    Am 10. September hat das US-Außenministerium Andrej Derkatsch in die Sanktionsliste aufgenommen. Die gegen ihn verhängten Strafmaßnahmen seien auf die Versuche zurückzuführen, die US-Präsidentschaftswahlen 2020  zu untergraben, hieß es.

    pd/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Weitere Gefechte um Bergkarabach – Berichte von Hunderten Toten
    US-Drohnen lösen unbemannte Luftfahrzeuge der Ukraine nahe Grenze zu Krim ab
    Angezeigt, remonstriert, suspendiert! Polizist kämpft gegen Corona-Politik
    Tags:
    Donald Trump, Regierung, Einfluss, Telefongespräch, Aufnahme, Joe Biden, Petro Poroschenko