05:52 22 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    43315
    Abonnieren

    Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro hat bei einem Treffen mit Agrarproduzenten des Bundesstaates Mato Grosso die Selbstisolation während der Coronavirus-Pandemie als Maßnahme für Schwächlinge bezeichnet.

    „Ihr habt dieser Dummheit nicht nachgegeben – ‚bleibt zu Hause, und wir werden uns später mit der Wirtschaft beschäftigen‘ – das ist für Schwächlinge“, zitiert das Portal „G1“ Bolsonaro. 

    Zugleich dankte er den Agrarproduzenten dafür, dass sich die Arbeit trotz der Pandemie weiter fortgesetzt habe.  

    Wie Brasiliens Staatschef weiter betonte, sei das Virus eine Realität, mit der man konfrontiert sei und vor der man sich nicht verstecken müsse.

    Bolsonaro, der selbst mit dem Coronavirus infiziert war, hatte zuvor mehrmals Quarantänemaßnahmen sowie Regelungen zur Bekämpfung der Corona-Ausbreitung, die den Handel und Dienstleistungen in Brasiliens Bundestaaten einschränken, kritisiert.      

    Corona-Fälle in Brasilien

    Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) haben sich in Brasilien nach dem Stand zum 19. September, 10:35 Uhr CEST, 4,4 Millionen Menschen mit SARS-CoV-2 infiziert. Die Zahl der Toten ist mittlerweile auf 134.935 gestiegen.

    ns/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nahm an Tests von Oxford-Corona-Impfstoff teil: Brasilianischer Freiwilliger gestorben
    Norbert Röttgen schwärmt von „nicht ersetzbaren“ USA und richtet „historische Frage“ an Deutschland
    Manuela Schwesig fordert bei Nord Stream 2 die Grünen heraus: „Sie haben behauptet, dieses Gas...“
    Tags:
    Nachrichtenportal G1, Tote, WHO, Selbstisolation, Jair Bolsonaro, Pandemie, Coronavirus, Brasilien