07:47 27 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    6435230
    Abonnieren

    Seit Jahresbeginn sind faktisch keine ukrainischen Aufklärungsdrohnen nahe der Grenze zur Halbinsel Krim mehr unterwegs. Schwere US-Drohnen des Typs Global Hawk haben die ukrainischen Drohnen abgelöst. Dies teilte eine Quelle in den Sicherheitskreisen der russischen Teilrepublik Krim gegenüber der Nachrichtenagentur RIA Novosti mit.

    Früher hatten die russischen Grenzschützer täglich Flüge ukrainischer Drohnen registriert, die in der Nähe der Halbinsel Aufklärungsflüge durchgeführt hatten. Nun sei die Lage eine wesentlich andere:

    „Die Aktivitäten der ukrainischen unbemannten Luftfahrzeuge an der Grenze zur Krim sind nach der Intensivierung der Aktivitäten der US-Drohnen in der ausschließlichen Wirtschaftszone der Halbinsel allmählich zu einem Ende gekommen“, heißt es vonseiten der Quelle.

    Darüber hinaus habe die ukrainische Seite infolge der Provokationen ihrer Drohnen in der Nähe der russischen Grenze „mehrere harte Lektionen“ gelernt, denn die ukrainischen Drohnen seien „sofort nach dem Überqueren der Grenze abgeschossen“ worden.

    Bereits 2019 seien ukrainische Drohnen regelmäßig an der Grenze entlang unterwegs gewesen und hätten versucht, die russische Flugabwehr damit zu einer Reaktion zu provozieren.

    Jede Drohne an den russischen Grenzen sei begleitet und die Verletzer des russischen Lufttraums seien durch  elektromagnetische  Störungen blockiert worden.

    „Das letzte überzeugende Argument war der Betrieb des Flugabwehrraketen-Systems „Panzir“, äußerte er.

    Nachdem jedoch US-Drohnen des Typs Global Hawk seit 2020 regelmäßig in der Nähe der Halbinsel zu Aufklärungszwecken unterwegs seien, seien die Aktivitäten der ukrainischen Drohnen fast auf null reduziert worden.

    „Dies ist darauf zurückzuführen, dass die US-Amerikaner einen Teil ihrer Aufklärungsdaten mit dem ukrainischen Militär teilen“, hieß es.

    Dabei dürfe die russische Seite US-Drohnen lediglich begleiten. Denn im Luftraum über dem neutralen Gewässer sei es verboten, Drohnen abzuschießen oder andere defensive Handlungen zu unternehmen.

    Beitritt der Halbinsel Krim zu Russland

    Die Krim war im März 2014 – nach gut 22 Jahren in der unabhängigen Ukraine – wieder Russland beigetreten, nachdem die Bevölkerung der Halbinsel bei einem Referendum mehrheitlich dafür gestimmt hatte. Anlass für die Volksabstimmung war ein nationalistisch geprägter Staatsstreich in Kiew. Die neue ukrainische Regierung erkennt die Abspaltung der Krim nicht an. Die westlichen Staaten haben den Sturz des Präsidenten Viktor Janukowitsch und die von der Opposition gestellte Regierung in Kiew akzeptiert, jedoch nicht das Krim-Referendum. Nach dem Beitritt der Halbinsel zu Russland verhängten die USA und die EU Sanktionen gegen Russland und die Krim.

    Kiew erkennt die Abspaltung der Krim nicht an und stuft die Halbinsel als sein temporär besetztes Gebiet ein.

    asch/sna/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Thai-König in Bayern: Maas droht mit Konsequenzen bei Rechtsverstößen
    Corona-Pleitewelle – Massive Arbeitslosigkeit: Oder Mut zu radikaler Steuerreform?
    Nord Stream 2: Russisches Rohrlegeschiff verlässt Heimathafen Kaliningrad
    Tags:
    Drohne Global Hawk, Aufklärungsdrohne, Drohne, USA, Ukraine, Ukraine, Russland, Russland, Krim