00:57 30 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    254184
    Abonnieren

    Der russische Blogger Alexej Nawalny hat bestätigt, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel bei ihm in der Berliner Klinik Charité vorbeigeschaut hat. Über den „heimlichen Besuch“ der hohen Politikerin berichtete zunächst am Sonntagabend „Der Spiegel“.

    „Das Treffen fand statt. Es sollte aber nicht als ein ‚heimliches‘ bezeichnet werden. Es war eher ein privates Treffen und ein Gespräch mit der Familie. Ich bin der Bundeskanzlerin Merkel sehr dankbar, dass sie mich im Krankenhaus besucht hat“, schrieb Nawalny am 28. September auf Twitter. 

    Laut den Quellen des Spiegels war der Besuch aber „streng geheim“, auch Details wollten sie nicht offenlegen. Die Zeitschrift sah darin ein Zeichen dafür, „wie sehr sich die Kanzlerin für Nawalny einsetzt“. 

    Am heutigen Montag hat auch der Sprecher der Bundesregierung, Steffen Seibert, bestätigt, dass Merkel Nawalny in der Charité besucht hatte. Es sei ihm zufolge aber keine geheime, sondern eine private Zusammenkunft gewesen. 

    Wie der Kreml-Sprecher, Dmirti Peskow, am Montag mitteilte, sei auch der Kreml über das Treffen informiert worden. 

    Zuvor hatte Merkel den russischen Blogger als „Opfer eines Angriffs mit einem chemischen Nervenkampfstoff der Nowitschok-Gruppe“ bezeichnet. Moskau hält solche Erklärungen Berlins für eine weitere Informationskampagne gegen Russland und betont dabei, dass die Anschuldigungen nicht mit Fakten belegt worden sind. 

    Hintergrund 

    Der russische regierungskritische Blogger Alexej Nawalny hatte am 20. August auf einem Flug von Tomsk nach Moskau das Bewusstsein verloren, woraufhin das Flugzeug umgehend in der Stadt Omsk notgelandet war. Er wurde in ein Omsker Krankenhaus gebracht und dort in ein künstliches Koma versetzt. Später wurde der 44-Jährige auf Drängen seiner Familie in die Berliner Universitätsklinik Charité verlegt.

    Dort sollen bei ihm angeblich Zeichen einer Vergiftung mit einem chemischen Nervenkampfstoff der Nowitschok-Gruppe gefunden worden sein. Die Schlussfolgerungen deutscher Sachverständiger seien von Labors in Schweden und Frankreich bestätigt worden.

    Der stellvertretende Leiter des Omsker Krankenhauses, Anatoli Kalinitschenko, teilte mit, dass in Nawalnys Blut und Urin kein Gift oder Spuren davon entdeckt worden seien. Die Omsker Ärzte gaben als vorläufige Diagnose eine Stoffwechselstörung an. Diese soll ein drastisches Absinken des Blutzuckerspiegels verursacht haben.

    Am 23. September hatte die Berliner Charité die Entlassung Nawalnys aus der stationären Behandlung bekanntgegeben. Der Blogger verbrachte insgesamt 32 Tage in dem Krankenhaus. 

    om/ae/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Schwerer Unfall in NRW: Auto erfasst Menschengruppe
    „Zwölf Steuerzahler finanzieren einen Geflüchteten“: AfD zur Zuwanderung – Sputnik hakt nach
    Messerattacke in Kirche von Nizza: Drei Todesopfer bestätigt
    Tags:
    Besuch, Charité Berlin, Alexej Nawalny, Angela Merkel