08:08 27 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    230111
    Abonnieren

    Terrormilizen in Syrien planen in Idlib und Aleppo Provokationen mit Einsatz von Giftstoffen. Das teilte der stellvertretende Leiter des russischen Versöhnungszentrums für Konfliktparteien, Alexander Grinkewitsch, vor Journalisten mit.

    „Russlands Versöhnungszentrum für Konfliktparteien erhielt Informationen über einen weiteren geplanten Versuch der illegalen bewaffneten Kämpfer, eine Provokation mit Einsatz giftiger Substanzen im südlichen Teil der Deeskalationszone Idlib zu organisieren“, sagte Grinkewitsch. 

    Die Terrormilizen planen ihm zufolge, die Ortschaften Beitarun in Aleppo und Bdama in Idlib mit chemischen Substanzen anzugreifen, um dann der syrischen Regierung den Einsatz von C-Waffen gegen die Zivilbevölkerung vorzuwerfen. 

    „Russlands Versöhnungszentrum ruft die Kommandeure der illegalen bewaffneten Gruppierungen auf, auf bewaffnete Provokationen zu verzichten und den Weg einer friedlichen Regelung in den von ihnen kontrollieren Gebieten einzuschlagen“. 

    In den vergangenen 24 Stunden (nach dem Stand vom Montagabend) gab es Grinkewitsch zufolge keine Beschüsse seitens der von der Türkei kontrollieren Terroristen. Jedoch seien zwei Beschüsse seitens der Al-Nusra-Front registriert worden. 

    om/ae/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Grenzverletzung verhindert: Su-27 verjagt französische Bomber – Video
    Thai-König in Bayern: Maas droht mit Konsequenzen bei Rechtsverstößen
    Bush oder Trump: Vergisst hier Biden, gegen wen er eigentlich für die US-Präsidentschaft antritt?
    Tags:
    Vorbereitung, Türkei, Al-Nusra-Front, Terroristen, Russland, Versöhnungszentrum, C-Waffen, Giftanschlag, Syrien