04:35 29 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    3824260
    Abonnieren

    Die Türkei ist bereit, Aserbaidschan sowohl am Verhandlungstisch als auch auf dem Kampffeld zu unterstützen. Dies meldet die Nachrichtenagentur Anadolu unter Berufung auf die jüngsten Aussagen des türkischen Außenministers Mevlüt Cavusoglu.

    „Wir sind sowohl auf dem Schlachtfeld als auch am Verhandlungstisch auf der Seite Aserbaidschans. Wir wollen diese Frage auf grundlegende Weise lösen“, sagte Cavusoglu.

    „Für dieses Problem gibt es nur eine Lösung. Armenien muss das aserbaidschanische Territorium verlassen. Solange dies nicht geschieht, kann das Problem nicht gelöst werden“, fuhr er fort.

    Ihm zufolge irrt sich die Weltgemeinschaft, da sie Aserbaidschan und Armenien in ihrem Konflikt auf die gleiche Ebene bringt.

    „Wir sagen der ganzen Welt: Aserbaidschan und Armenien sind nicht gleich. Wir alle unterstützen gemeinsam die territoriale Integrität der Ukraine und Georgiens. Aber Aserbaidschan wird mit Armenien, das sein Territorium besetzte, gleichgesetzt. Und das ist inakzeptabel“, so der türkische Außenminister.

    Der stellvertretende Vorsitzende der regierenden Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung, Numan Kurtulmusch, hat seinerseits die aserbaidschanische Botschaft besucht und betont, dass die Türkei die Probleme Aserbaidschans als ihre eigenen betrachte.

    „Armenien ist in Provokationen verwickelt. Wir betrachten die Angriffe auf Aserbaidschan als einen Angriff auf die Türkei. Wir werden alles tun, um dem brüderlichen Aserbaidschan zu helfen. Am Ende wird es seinen Kampf gewinnen“, sagte er.

    Die Situation um Bergkarabach hatte sich am Sonntagmorgen zugespitzt. Baku und Jerewan machen sich gegenseitig für die Verschärfung der Lage verantwortlich. Armenien verkündete wegen der Zuspitzung der Lage den Kriegszustand und eine allgemeine Mobilmachung. Das aserbaidschanische Parlament beschloss ebenfalls, den Kriegszustand in einigen Städten und Regionen auszurufen. Auf beiden Seiten gibt es inzwischen Tote zu beklagen.

    sm/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    MdB Hansjörg Müller (AfD) zum Fall Nawalny: Die deutsche Seite will nicht kooperieren
    Grenzverletzung verhindert: Su-27 verjagt französische Kampfflugzeuge – Video
    Hohe Corona-Zahlen: Drosten fordert „Mini-Lockdown“ und Lauterbach Kontrollen in Privatwohnungen
    Bund will im November massive Beschränkungen für Freizeit und Reisen – Medien
    Tags:
    Verhandlungen, Aserbaidschan, Armenien, Unterstützung, Bergkarabach-Konflikt, Türkei