06:05 20 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    11864
    Abonnieren

    Aserbaidschans Militärpotential reicht nach Ansicht des türkischen Außenministers Mevlüt Cavusoglu aus, um „Angriffe von Armenien“ abzuwehren. Im Notfall werde Ankara Baku erforderliche Militärhilfe leisten. Dies meldete die Nachrichtenagentur Anadolu am Mittwoch.

    Zurzeit sei Aserbaidschan imstande, das Problem selbständig, mit eigenen Kräften, zu lösen. Im Notfall werde die Türkei Aserbeidschan zur Seite stehen:

    „Wenn es nötig sein wird, werden wir helfen, zurzeit aber sehen wir, dass Aserbaidschans Fähigkeiten ausreichen. Wir haben eine militärische Kooperation, und Aserbaidschan hat alles Notwendige von anderen Ländern und auch von uns bekommen, und das ist sein Recht. Wir können auch auf dem Schlachtfeld helfen, wenn es nötig sein wird“, äußerte Cavusoglu beim Gespräch am runden Tisch mit Redakteuren  von der Nachrichtenagentur Anadolu.

    Ankara nennt Voraussetzung für Regelung des Bergkarabach-Konflikt

    Armenien ignoriere mit seinen Angriffen das internationale System und das Völkerrecht, und dies könne nicht unbeantwortet bleiben, fügte er hinzu.

    Eine Waffenruhe könne den armenisch-aserbaidschanischen Konflikt nicht lösen, betonte der Minister. Armenien sollte seine Truppen aus dem Territorium der selbsterklärten Republik zurückziehen, das Ankara als ein von Armenien besetztes Gebiet einstuft.

    Seiner Ansicht nach habe „Aserbaidschan seit langem Geduld an den Tag gelegt“.

    „Mehr als 20 Prozent seines Territoriums sind besetzt, eine Million seiner Bürger sind ihres Heimatlandes beraubt. Es ist ein großes Drama, die Leute wollen nach Hause zurückkehren, aber niemand bemerkt es. Aserbaidschan hat sowohl moralisch als auch rechtlich Recht“, äußerte der türkische Außenminister.

    „Paris unterstützt Besetzung aserbaidschanischer Gebiete“

    Cavusoglu verurteilte die Haltung des französischen Präsidenten, Emmanuel Macron, zum Konflikt in Bergkarabach:

    „Der französische Präsident ist nicht besorgt über die andauernde Besetzung von aserbaidschanischen Gebieten und zeigt gleichzeitig Solidarität mit dem Aggressor, nämlich mit Armenien. Paris unterstützt somit die Besetzung von Gebieten Aserbaidschans“, sagte er.

    asch/ae

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Reisen nur noch mit Anmeldung? – Spahn-Ministerium plant strengere Auflagen
    Nawalny von Kolonne deutscher Polizisten beim Spaziergang begleitet – US-Sender zeigt Video
    „Direkt über uns!“: Dieses Flugzeug möchten Nato-U-Boote lieber meiden
    Tags:
    Unterstützung, Militärhilfe, Hilfe, Bergkarabach-Konflikt, Bergkarabach-Konflikt, Aserbaidschan, Türkei