05:53 20 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Fall Nawalny: Streit um Vergiftung des Kreml-Kritikers (123)
    15554528
    Abonnieren

    Russland verfügt über Informationen, dass Mitarbeiter der CIA mit dem russischen Blogger Alexej Nawalny arbeiten. Laut Kreml-Sprecher Dmitri Peskow bekommt der Blogger nicht zum ersten Mal Anweisungen von dort.

    „Nicht der Patient arbeitet mit westlichen Geheimdiensten, sondern die westlichen Geheimdienste arbeiten mit ihm – so ist es korrekter“, sagte Peskow.

    „Es gibt tatsächlich solche Informationen, ich kann sogar konkret sagen – mit ihm arbeiten an diesen Tagen CIA-Spezialisten. Es ist nicht das erste Mal, dass man ihm verschiedene Anweisungen gibt“, sagte Peskow und kommentierte somit die früheren Aussagen eines russischen Politikers, der erklärt hatte, dass der russische Blogger Nawalny mit den Geheimdiensten und Behörden westlicher Staaten zusammenarbeiten soll.

    Unter anderem kommentierte Peskow einige frühere Aussagen von Nawalny gegenüber dem deutschen Nachrichtenportal „Der Spiegel“, unter anderem seine Ankündigung, nach Russland zurückzukehren:

    „Jeder Bürger Russlands kann in jeder Zeit ins Heimatland zurückkehren, es gibt hier kein Heldentum, und seine Behandlung kann in unserem Land erfolgen, wie es eigentlich alle Menschen tun. In unserem Land werden Leben gerettet, und das Leben dieses Patienten wurde eben auch in Russland gerettet.“

    Die Vorwürfe seitens Nawalny gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin bezeichnete der Kreml-Sprecher als grundlos. „Vielmehr sage ich, dass wir eine Reihe dieser Aussagen (…) für beleidigend, absolut beleidigend und auch inakzeptabel halten. Wir wollen den Fall des Berliner Patienten ermitteln und die Ursachen des Geschehenen feststellen. Dafür müssen wir Informationen von jenen bekommen, die die Vergiftungsspuren in den Proben gefunden haben“, so Peskow.

    Am Donnerstag war das erste Interview des russischen Bloggers und Kreml-Kritikers Alexej Nawalny nach seiner Entlassung aus der Berliner Klinik Charité publikgemacht worden. Im „Spiegel“-Gespräch sagte er wörtlich: „Ich behaupte, dass hinter der Tat Putin steht, und andere Versionen des Tathergangs habe ich nicht.“

    Fall Nawalny 

    Der oppositionelle Blogger Alexej Nawalny war am 20. August in ein Krankenhaus im sibirischen Omsk gebracht worden, nachdem er beim Flug nach Moskau zusammengebrochen war. Örtliche Ärzte diagnostizierten bei Nawalny schwere Stoffwechselstörungen, deren Ursache unklar war. Giftspuren wurden weder im Blut noch im Urin nachgewiesen.

    Auf Drängen seiner Familie wurde Nawalny zur weiteren Behandlung in die Berliner Klinik Charité geflogen. Die Bundesregierung teilte unter Berufung auf Bundeswehr-Mediziner mit, dass bei Nawalny Spuren eines Nervengifts aus der Nowitschok-Gruppe festgestellt worden seien. Beweise wurden bislang nicht vorgelegt. Die russische Generalstaatsanwaltschaft hatte deshalb Ende August ein Rechtshilfegesuch an Deutschland gerichtet. Inzwischen hat Russland drei Rechtshilfeersuche an Deutschland gestellt.

    Berlin zufolge wurden die Schlussfolgerungen deutscher Experten in Labors in Schweden und Frankreich bestätigt.

    Am 7. September wurde der Blogger aus der Klinik entlassen. Sein Zustand sei zufriedenstellend, hieß es bei der Charité.

    ak/sna/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Fall Nawalny: Streit um Vergiftung des Kreml-Kritikers (123)

    Zum Thema:

    Reisen nur noch mit Anmeldung? – Spahn-Ministerium plant strengere Auflagen
    Nawalny von Kolonne deutscher Polizisten beim Spaziergang begleitet – US-Sender zeigt Video
    „Direkt über uns!“: Dieses Flugzeug möchten Nato-U-Boote lieber meiden
    Tags:
    CIA, USA, Russland, Dmitri Peskow, Alexej Nawalny