07:34 23 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    109110
    Abonnieren

    Der syrische Präsident Baschar al-Assad möchte nach eigenen Worten den russischen Corona-Impfstoff an sich testen lassen.

    „Natürlich möchte sich jeder in der aktuellen Situation gegen dieses gefährliche Virus impfen lassen“, antwortete Assad gegenüber der Agentur RIA Novosti auf die Frage, ob er sich mit dem russischen Corona-Vakzin impfen lasse.

    Syrien will Lieferungen des russischen Corona-Impfstoffes beantragen 

    Syrien will laut Assad um Lieferungen des russischen Corona-Impfstoffes bitten.   

    „Soweit ich weiß, ist dieser Impfstoff auf dem internationalen Markt noch nicht verfügbar, aber wir wollen mit den russischen Behörden besprechen, wann er nach Syrien gebracht werden kann. Es ist sehr wichtig“, sagte Assad.

    Auf die Frage, ob Damaskus plane, Lieferungen des russischen Impfstoffes zu beantragen, sagte Assad: „Gewiss, ja. Es ist jetzt notwendig“.   

    Was den Lieferumfang betrifft, so hängt dieser laut Assad davon ab, wie viel Impfstoff verfügbar sein wird.

    „Man muss auch diskutieren, wie viel wir, unsere syrischen Gesundheitsbehörden, brauchen werden (...). Jeder in Syrien interessiert sich für den russischen Impfstoff sowie dafür, wann dieser verfügbar sein wird“, fuhr der syrische Staatschef fort. 

    Maduros Sohn und Schwester testen den russischen Corona-Impfstoff

    Am Montag wurden mitgeteilt, dass der Sohn und die Schwester des venezolanischen Präsidenten Nicolas Maduro an den klinischen Tests des russischen Corona-Impfstoffes „Sputnik V“ teilnehmen wollten. Maduro selbst wird sich nach eigenen Worten im Zuge der Massenvakzinierung impfen lassen.

    „Sputnik V“

    Das russische Gesundheitsministerium hatte im August den weltweit ersten Impfstoff zur Vorbeugung der Covid-19-Erkrankung registriert, der vom Gamaleja-Institut für Epidemiologie und Mikrobiologie in Moskau gemeinsam mit dem RDIF entwickelt worden war.

    Der Impfstoff besteht aus zwei Komponenten, die in dreiwöchigem Abstand verabreicht werden. Die klinischen Tests des Serums gegen Sars-CoV-2 hatten am 7. September in Moskau begonnen. Am 9. September ließen sich die ersten Teilnehmer impfen. An der klinischen Studie sollen insgesamt 40.000 Freiwillige teilnehmen, wobei 10.000 von ihnen ein Placebo verabreicht werden wird, um die Effizienz des Impfstoffes zu prüfen.   

    ns/sna/tm              
     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „New York Post”-Enthüllungen – Stoppt „Ukraine-Gate“ Joe Biden auf der Zielgeraden?
    Putin spricht erstmals über Nawalny
    Putin über Länder mit „importierter Demokratie“: Ihre Anführer nichts weiter als Vasallen
    Tags:
    Impfung, Corona-Impfstoff, Syrien, Nicolas Maduro, Baschar al-Assad, Venezuela, Russland