06:10 27 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    545066
    Abonnieren

    Laut dem russischen Innenministerium gibt es keine offizielle Bestätigung, dass Maria Pewtschich, die den russischen Blogger und Kreml-Kritiker Alexej Nawalny in Sibirien begleitet hatte, offiziell in Nawalnys Fonds für Korruptionsbekämpfung (FBK) tätig war.

    Wie der Vize-Leiter der Ermittlungsverwaltung des russischen Innenministeriums im Föderationskreis Sibirien, Sergej Potapow, am Donnerstag gegenüber Journalisten sagte, wollen Polizeibeamte Maria Pewtschich verhören.

    „Die Information, wonach Maria Pewtschich offiziell in Nawalnys Fonds für Korruptionsbekämpfung (FBK) tätig war, was Massenmedien mehrmals verkündet hatten, hat keine rechtliche Bestätigung gefunden. Kontakte mit dieser Bürgerin stellen für die Ermittlungsorgane großes Interesse dar. Im vierten Ersuchen, das an Berlin gerichtet wurde, gibt es auch andere für die Ermittlungsorgane durchaus ersthafte und bedeutsame Fragen“, sagte er.

    „Wir verstehen nicht, warum unsere ausländischen Kollegen untätig sind.“   

    Führte keine Wasserflasche mit sich

    Des Weiteren wurde mitgeteilt, dass Pewtschich keine Flasche Wasser aus dem Hotelzimmer von Alexej Nawalny in Tomsk mitgenommen habe. Demnach führte sie zum Zeitpunkt der Gepäckkontrolle am Tomsker Flughafen keine Flasche Wasser mit sich. Erst nach der Kontrolle habe sie sich „an einem Getränkeautomaten eine Flasche Wasser“ gekauft, mit der sie auch in Omsk eingetroffen sei. Die angeblichen Giftspuren, anhand welcher ein Spezial-Labor der Bundeswehr ein Nervengift der Nowitchok-Gruppe nachgewiesen haben will, wurden an einer Wasserflasche entdeckt, aus der Nawalny nach Darstellung der deutschen Seite vor seinem Zusammenbruch getrunken haben soll. 

    Maria Pewtschich hatte sich am 20. August geweigert, Aussagen zu machen, und hatte am 22. August nach Angaben der russischen Ermittlungsorgane Russland verlassen. Sie soll nach Deutschland geflogen sein. Laut einigen russischen Medienberichten besitzt der Vater von Maria Pewtschich eine Reihe von Biolabors.

    Fall Nawalny

    Der russische Blogger und Kreml-Kritiker Alexej Nawalny war am 20. August auf einem Inlandsflug zusammengebrochen. Er wurde zunächst in einem Omsker Krankenhaus behandelt und dort in ein künstliches Koma versetzt. Der 44-Jährige wurde später auf Drängen seiner Familie in die Berliner Universitätsklinik Charité verlegt. Anfang September wurde Nawalny aus dem Koma geholt und bereits am 23. September aus der Berliner Charité entlassen.

    ns/sna/gs 

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Thai-König in Bayern: Maas droht mit Konsequenzen bei Rechtsverstößen
    Corona-Pleitewelle – Massive Arbeitslosigkeit: Oder Mut zu radikaler Steuerreform?
    Biden bezeichnet Russland als „größte Bedrohung für Amerika“
    Tags:
    Innenministerium, Ermittlung, Maria Pewtschich, Alexej Nawalny, Deutschland, Russland