06:03 20 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 318
    Abonnieren

    Aserbaidschan wirft Armenien vor, aserbaidschanische Militärs am Freitag nach dem Inkrafttreten der Waffenruhe während der Bergung der Leichen von Armeniern beschossen zu haben.

    Wie der aserbaidschanische Generalstaatsanwalt Kamran Alijew auf einer Pressekonferenz am Wochenende sagte, versuchten Mitarbeiter gemeinsam mit den Militärs aus humanitären Gründen die Leichen der gefallenen armenischen Soldaten in der Region Tartar zu bergen.

    „Im Zuge des Beschusses durch die armenische Seite wurde ein aserbaidschanischer Arzt verletzt“, informierte Alijew.

    Hintergrund 

    Am 27. September war es zu Kämpfen an der Trennlinie zu Bergkarabach gekommen. Armenien und Aserbaidschan werfen sich gegenseitig die Entfesselung von Kampfhandlungen vor. Nach Angaben aus Jerewan wurde Bergkarabach mit Raketen beschossen, darunter auch die Hauptstadt Stepanakert. In der nicht anerkannten Republik Bergkarabach und in Armenien seien der Kriegszustand und die allgemeine Mobilmachung ausgerufen worden.

    Die Staatschefs Russlands, der USA und Frankreichs – die Co-Vorsitzenden der Minsker OSZE-Gruppe für Bergkarabach – riefen die Konfliktseiten zur unverzüglichen Einstellung der Kampfhandlungen auf. 

    Waffenstillstand beschlossen 

    Brand nach dem Beschuss einer Siedlung in Bergkarabach durch die aserbaidschanische  Armee. Kreis Martakert, 29. September 2020.
    © Sputnik / Assatur Jessajanz
    Am Freitag hatten in Moskau auf Initiative des russischen Präsidenten, Wladimir Putin, Beratungen zwischen den Außenministern Russlands, Armeniens und Aserbaidschans zu der Lage in der Region Bergkarabach stattgefunden. Die Gespräche hatten mehr als zehn Stunden gedauert und waren damit die längsten Verhandlungen in den letzten 20 Jahren.

    Als Ergebnis dieser Gespräche wurde ein Waffenstillstand in der Konfliktregion um Bergkarabach vereinbart. Dieser gilt seit 10. Oktober (12 Uhr Ortszeit) und soll den Seiten erlauben, Kriegsgefangene und Gefallene unter Vermittlung des Roten Kreuzes auszutauschen. Zusätzliche Bedingungen werden später bestimmt.

    om/ae/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Reisen nur noch mit Anmeldung? – Spahn-Ministerium plant strengere Auflagen
    Nawalny von Kolonne deutscher Polizisten beim Spaziergang begleitet – US-Sender zeigt Video
    „Direkt über uns!“: Dieses Flugzeug möchten Nato-U-Boote lieber meiden
    Tags:
    Waffenruhe, Konflikt, Bergkarabach-Konflikt, Armenien, Aserbaidschan