05:34 20 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    7623
    Abonnieren

    Die Türkei hat die am Freitag in Russland erzielten Vereinbarungen im Konflikt um die Kaukasus-Region Bergkarabach unterstützt. Das gab der russische Außenminister Sergej Lawrow am Montag bekannt.

    „Ich habe den türkischen Außenminister Mevlüt Cavusoglu kontaktiert und ihn darüber informiert, dass wir mit der Unterstützung unserer Bemühungen rechnen. Am Sonntag hatten wir wieder ein Telefongespräch, bei dem er die Unterstützung für das Moskauer Dokument bekräftigte“, sagte Lawrow auf einer Pressekonferenz. 

    Nun solle erzielt werden, dass die Vereinbarungen wirklich funktionieren. „Damit beschäftigen wir uns gerade“.

    Die Außenminister von Armenien und Aserbaidschan sind am 9. Oktober nach Einladung von Wladimir Putin zu Vermittlungsgesprächen nach Moskau gekommen. Die Gespräche dauerten mehr als zehn Stunden. 

    Als Ergebnis dieser Gespräche wurde ein Waffenstillstand in der Konfliktregion um Bergkarabach vereinbart, der ab dem 10. Oktober gilt und der beiden Konfliktseiten ermöglichen soll, Kriegsgefangene und Gefallene unter Vermittlung des Roten Kreuzes auszutauschen. Zusätzliche Bedingungen sollen später bestimmt werden. Doch schon am Samstag begannen die Seiten einander wegen der Verletzung der Waffenruhe zu beschuldigen.  

    om/ae/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Reisen nur noch mit Anmeldung? – Spahn-Ministerium plant strengere Auflagen
    Nawalny von Kolonne deutscher Polizisten beim Spaziergang begleitet – US-Sender zeigt Video
    „Direkt über uns!“: Dieses Flugzeug möchten Nato-U-Boote lieber meiden
    Tags:
    Unterstützung, Türkei, Waffenruhe, Vermittlung, Vereinbarungen, Bergkarabach-Konflikt, Armenien, Aserbaidschan, Russland