06:43 20 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    484748
    Abonnieren

    Nach vier Jahren Pause ist Russland wieder zum Mitglied des UN-Menschenrechtsrates gewählt worden. Dies teilte die russische Mission bei der UN-Abteilung in Genf via Twitter mit.

    Die russische Kandidatur wurde von 158 Ländern unterstützt.

    „Wir sind zurück und zu einer konstruktiven Zusammenarbeit bereit“, hieß es in einem entsprechenden Twitter-Beitrag.

    Insgesamt wurden 15 neue Mitglieder in das Gremium gewählt. Das sind Russland, China, Kuba, Bolivien, Frankreich, Gabun, Malawi, Mexiko, Nepal, Pakistan, der Senegal, die Elfenbeinküste, die Ukraine, Großbritannien und Usbekistan. Saudi-Arabien scheiterte dagegen mit seiner Bewerbung.

    Reaktion von US-Außenministerium

    Der amerikanische Außenminister Mike Pompeo erklärte, dass die UN-Generalversammlung „erneut die Länder mit abscheulichen Kennzahlen im Menschenrechtsbereich, darunter China, Russland und Kuba“ gewählt habe. Er verwies darauf, dass im Jahre 2019 auch Venezuela gewählt worden sei.

    „Die Wahl von China, Russland und Kuba in den UN-Menschenrechtsrat bestätigt die US-Entscheidung, 2018 den Rat zu verlassen und andere Verhandlungsorte zu nutzen, um die Menschenrechte zu schützen und zu fördern“, so Pompeo.

    Russland nicht mehr in UN-Menschenrechtsrat gewählt

    Russland war im Jahre 2016 nicht wieder in den UN-Menschenrechtsrat gewählt worden. Der damalige Vorsitzende des russischen Präsidentenrates für Menschenrechte, Michail Fedotow, erklärte: „Ich bedaure es sehr, dass Russland keinen Sitz im UN-Menschenrechtsrat bekommen hat, aber das ist nicht relevant für die Menschenrechtssituation im Land und betrifft nur die internationalen Beziehungen.

    Der Menschenrechtsrat ist ein Unterorgan der UN-Generalversammlung. Er besteht aus 47 Mitgliedstaaten, die von der Generalversammlung mit absoluter Mehrheit für drei Jahre gewählt werden.

    ak/sna/tm

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Reisen nur noch mit Anmeldung? – Spahn-Ministerium plant strengere Auflagen
    Nawalny von Kolonne deutscher Polizisten beim Spaziergang begleitet – US-Sender zeigt Video
    „Direkt über uns!“: Dieses Flugzeug möchten Nato-U-Boote lieber meiden
    Tags:
    Twitter, Mike Pompeo, UN-Menschenrechtsrat, Uno, USA, Russland