02:19 20 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    186118
    Abonnieren

    Die aktuelle Corona-Lage soll nach Meinung des FDP-Chefs Christian Lindner „nicht überdramatisiert“ werden.

    „Es wird nur geschaut auf die Zahl der Neuinfektionen“, sagte Lindner am Sonntagabend im ARD-„Bericht aus Berlin“.

    Derzeit seien eher jüngere Menschen infiziert. „Es wäre Alarmstufe Rot, wenn jetzt Menschen in Alten- und Pflegeheimen zuerst betroffen wären.“ Das sei aktuell glücklicherweise nicht der Fall.

    „Insofern rate ich zur Vorsicht, wir sollten aber auch nicht überdramatisieren. Ich kann nur sagen: Eine Ausgangssperre wäre völlig unverhältnismäßig“, sagte Lindner und ergänzte: „Im Übrigen halte ich es auch für unverhältnismäßig, wenn bei einer kleinen privaten Feier von zehn Leuten plötzlich die Polizei klingelt, weil Nachbarn sich plötzlich denunziatorisch betätigen.“

    Pandemie-Lage in Deutschland

    In Deutschland wurden dem Robert Koch-Institut zufolge 361.974 Corona-Infizierte registriert. Bis Sonntagmitternacht wurden demnach 5587 neue Infektionsfälle festgestellt. Insgesamt starben laut dem Institut 9777 Patienten an der durch das Virus SARS-CoV-2 ausgelösten Lungenerkrankung, was ein Plus von zehn Todesfällen im Vergleich zum Vortag bedeutet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Paul Schreyer: „Chronik einer angekündigten Krise“ – Hintergründe einer Pandemie
    Wegen steigender Infektionszahlen: Schweden ändert Strategie zur Corona-Bekämpfung
    „So sinkt auch die Bereitschaft, den Regeln zu folgen“: Deutschland vor Corona-Chaos?
    Tags:
    Maßnahmen, Drama, Infizierte, Coronavirus, Christian Lindner