17:32 26 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    6252612
    Abonnieren

    In seinem letzten Interview hat der Historiker Andrzej Walicki eine eigenartige Wahrnehmung der Geschichte seines Landes präsentiert. Dabei thematisierte er auch die polnisch-russischen Beziehungen und sprach von der historischen Selbsttäuschung Polens, die aus seiner Sicht Warschaus Politik gegenüber den Nachbarn bestimmt.

    Das Interview ist am Montag in russischer Sprache im Magazin „Ogonjok” veröffentlicht worden.    

    „Wir täuschen uns selbst, indem wir uns davon überzeugen, dass wir Teil des Westens sind. Wir sind und waren es nie. Wir sind halb östlich, halb westlich”, sagte Walicki.

    Dabei wolle Warschau, so der Historiker, keine Landmark sein und strebe danach, das Zentrum des Westens zu sein. Genau diese Tatsache würde Polens Wunsch bestimmen, die Ukraine, Weißrussland und andere Länder dem Westen anzuschließen.

    „Die Idee ist antirussisch und hat keine Chance, verwirklicht zu werden. Wir können uns nicht, partnerschaftlich nicht nur mit den Russen einigen. Wir können es auch mit Ukrainern, Weißrussen und Litauern nicht. Wir behandeln sie weiterhin konsumistisch, vom Standpunkt der Überlegenheit, paternalistisch. Sie fühlen es, sehen es und hören es“, fügte Walicki hinzu.

    Dabei seien die Beziehungen zu Russland das Hauptproblem Polens, hieß es. Die polnische Führung würde ständig Moskau Schuld für ihre eigenen Misserfolge zuweisen und aus diesem Grund in ihren eigenen Fehlern feststecken und nicht daraus lernen können.

    „Wir täuschen uns wie nur wenige Menschen auf der Welt. Wir lügen über uns und andere. Daher sind wir nicht in der Lage, ernsthafte Gespräche zu führen oder uns Gedanken zu machen. Ist es möglich, ernsthaft über die Realität nachzudenken und mit anderen zu sprechen, wenn man in absoluter Abstraktion lebt und glaubt, dass andere das Übel selbst sind?“, sagte Walicki.

    Andrzej Stanisław Walicki († 20. August 2020 in Warschau) hatte sich in seinen wissenschaftlichen Untersuchungen vorwiegend mit der Ideengeschichte beschäftigt, insbesondere mit der polnischen und russischen Ideengeschichte des 19. und frühen 20. Jahrhunderts.

    pd/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Reichstagssturm 2.0“ - Jetzt spricht Elijah Tee zu den Vorwürfen
    „Überraschung für Russen“: USA verlegen Raketenwerfer von Ramstein ans Schwarze Meer
    Deutsch-russische Wasserstoffkooperation beschlossen
    Tags:
    Geschichte, Westen, Fehler, Schuld, Russland, Beziehung, Nachbarn, Lüge, Historiker, Politik, Warschau, Polen