20:15 24 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    3052
    Abonnieren

    Mikro der Kandidaten wird bei TV-Duell in USA teils stummgeschaltet; Kölner Oberbürgermeisterin will mehr Flüchtlinge aufnehmen; Blockade von Flüchtlingsaufnahme unmenschlich; Corona-Warn-App bisher ein zahnloser Tiger – sagt Söder; Sechs Wochen Lockdown in Irland; Weltraumbahnhof Nordsee – Ministerium prüft Startplattform

    Sputnik präsentiert Ihnen in Kürze, was in der Nacht zum Dienstag geschehen ist.

    Mikro der Kandidaten wird bei TV-Duell in USA teils stummgeschaltet

    Nach dem chaotischen ersten TV-Duell zwischen US-Präsident Donald Trump und seinem demokratischen Herausforderer Joe Biden werden die Regeln für ihr nächstes Zusammentreffen angepasst. Teilweise soll das Mikrofon eines Kandidaten stummgeschaltet werden, während der andere spricht, teilte die zuständige unabhängige Kommission laut US-Medien mit. Damit sollen gegenseitige Unterbrechungen der Kandidaten bei der Debatte am Freitagmorgen deutscher Zeit reduziert werden.

    Kölner Oberbürgermeisterin will mehr Flüchtlinge aufnehmen

    Vor den Beratungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit Bürgermeistern über die Lage der Flüchtlinge in Griechenland hat sich die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker für die Aufnahme weiterer Asylsuchender ausgesprochen. Die parteilose Politikerin sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, angesichts des offenkundigen Stillstands der Flüchtlingspolitik auf europäischer Ebene wäre die Aufnahme ein wichtiges Signal an die übrigen EU-Partner. Die am Bündnis „Sichere Häfen“ beteiligten Städte und Kommunen, zu denen neben Köln auch Berlin und Freiburg gehören, hätten bereits konkrete Vorschläge gemacht.

    Blockade von Flüchtlingsaufnahme unmenschlich

    Die Kapitänin Carola Rackete hat die schnelle Aufnahme von Flüchtlingen aus griechischen Lagern gefordert. Über 100 Städte hätten sich bereit erklärt, Menschen aufzunehmen, sagte die Menschenrechtsaktivistin vor einem für heute geplanten Video-Gespräch von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit Kommunalpolitikern aus ganz Deutschland. Es sei ihr absolut unverständlich, dass Bundesinnenminister Horst Seehofer das absolut blockiere, sagte Rackete der Deutschen Presse-Agentur in Köln. Es sei eine Sache, nicht zu helfen. Aber jemand anderem, der helfen möchte, die Hilfe auch noch zu verwehren, das sei unmenschlich. Die Bundesregierung dringt auf eine gemeinsame europäische Asylpolitik.

    Corona-Warn-App bisher ein zahnloser Tiger – sagt Söder

    Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hält die Corona-Warn-App bislang für praktisch wirkungslos. „Die App ist bisher leider ein zahnloser Tiger. Sie hat kaum eine warnende Wirkung“, sagte der CSU-Chef den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Es brauche ein digitales Update, um alle Möglichkeiten auszuschöpfen, damit die Corona-App wirksam werde. Wie genau dieses Update aussehen soll, ließ er allerdings offen. Die deutsche App wurde mittlerweile rund 19,8 Millionen Mal heruntergeladen. Experten gehen davon aus, dass die Anwendung von mehr als 16 Millionen Menschen in Deutschland aktiv genutzt wird.

    Sechs Wochen Lockdown in Irland

    In Irland beginnt ab heute um Mitternacht ein sechswöchiger Lockdown. Nicht wesentliche Geschäfte bleiben dann geschlossen, Restaurants können Essen nur noch zum Mitnehmen anbieten, und die Bürger dürfen sich nur im Umkreis von fünf Kilometern um ihren Wohnort aufhalten. Das kündigte Premierminister Michael Martin an. Im Gegensatz zum ersten Lockdown zu Beginn des Ausbruchs blieben die Schulen und wichtige Gewerbe wie die Baubranche allerdings geöffnet.

    Weltraumbahnhof Nordsee – Ministerium prüft Startplattform

    In der Nordsee könnte nach Einschätzung des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) schon in etwas mehr als einem Jahr erstmals eine kleine leichte Trägerrakete von einer mobilen Startplattform in den Weltraum geschossen werden. „Das ist keine Frage der technischen Machbarkeit. Wenn die Politik das „Go“ gibt, könnte der erste Start Ende 2021 erfolgen“, sagte Matthias Wachter, Abteilungsleiter für Sicherheit, Rohstoffe und Raumfahrt beim BDI, der DPA. Das Bundeswirtschaftsministerium prüft derzeit ein vom BDI vorgelegtes Konzept für eine Startplattform für sogenannte Microlauncher-Raketen. Präferiertes Modell wäre ein umgebautes Spezialschiff. Als Basis- und Logistikhafen für den „Offshore-Weltraumbahnhof“ in der Nordsee ist Bremerhaven im Gespräch. Von dort wären es rund 460 Kilometer bis zur Startposition im äußersten Westen der deutschen Außenwirtschaftszone.

    mk/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Überschüssiger US-Militärschrott zu vergeben: Greift Berlin diplomatisch ein oder günstig ab?
    US-Zerstörer verletzt Russlands Grenze – Verteidigungsministerium
    Peter Altmaier und „Rühr-Mich-Nicht-An“ im Bundestag: Was deutsche Politiker belästigt
    Tags:
    Markus Söder, TV-Duell, Coronavirus, Irland, Lockdown, USA, Deutschland