11:47 02 Dezember 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    2419319
    Abonnieren

    Laut einem Bericht des US-Medienportals „Buzzfeed“ von Montag sind die 45 von Russland gelieferten Beatmungsgeräte „Awenta-M“, die angeblich zwei tödliche Brände in russischen Krankenhäusern verursacht haben, in den USA entsorgt worden. Die US-Behörde für Katastrophenschutz (Federal Emergency Management Agency, FEMA) hat dies nun bestätigt.

    Außer der möglichen Brandgefahr seien die Geräte hinsichtlich der Unterschiede bei der elektrischen Spannung in den USA nicht kompatibel gewesen, berichtete das Medienportal.    

    Die FEMA bestätigte die Information am Dienstag gegenüber der Agentur RIA Novosti. 

    „Die betreffenden gespendeten 'Awenta-M'-Beatmungsgeräte wurden gemäß den strengen Richtlinien der unabhängigen Behörde General Services Administration (GSA) und der Aufsichtsbehörde für den Umweltschutz Environmental Protection Agency (FDA) zur Entsorgung gefährlicher Abfälle entsorgt“, teilte die Behörde mit.

    Die im April erhaltenen Geräte seien an Lager in den Bundesstaaten New York und New Jersey geliefert worden, hieß es.

    „Glücklicherweise bedeutete die Abflachung der Kurve (der SARS-CoV-2-Infektionszahlen – Anm. d. Red.), dass diese Beatmungsgeräte nicht benötigt wurden, aber sie blieben für den Fall in Reserve, dass sich die Situation in New York und New Jersey verschlechtert. Die Beatmungsgeräte wurden nie in Krankenhäusern eingesetzt und von den Staaten an die FEMA zurückgegeben“, sagte ein Vertreter.

    Dabei beantwortete er die Frage nicht, inwiefern die Information wahr sei, dass die Geräte wegen einer Brandgefahr nicht benutzt worden seien.

    Reaktion des Herstellers

    Inzwischen hat der Hersteller der Geräte, der Konzern „Radioelektronische Technologien“, die Berichte über die Entsorgung als nicht glaubhaft bezeichnet.

    „Wir haben keine offiziellen diesbezüglichen Dokumente gesehen. Wir glauben an die Vernunft und sind weit davon entfernt zu glauben, dass US-amerikanische Beamte dies mit teuren Geräten tun könnten, die heute in vielen Ländern der Welt inmitten einer Pandemie gefragt sind“, teilte der Pressedienst des Unternehmens mit. 

    Russische Corona-Hilfe für USA

    Anfang April hatte Russland wegen der dramatischen Lage in den USA Hilfe für den Kampf gegen die Corona-Pandemie dorthin geschickt. Es handelte sich um medizinische Ausrüstung, darunter 45 Beatmungsapparate,15.000 Atemschutzmasken und eine Million Schutzmasken.

    pd/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russischer Impfstoff darf dran, so Kommission von der Leyens - aber „nirgendwo in EU außer Ungarn“
    Rüstungskreise: Russische Drohne Ochotnik erstmals als Abfangflugzeug getestet
    Bluttaufe – aber vorher „Hund an die Gurgel“: Australische Elitetruppe in Afghanistan
    Auf Sexparty erwischt: Polizei löst Orgie in Brüssel auf – EU-Abgeordneter tritt zurück
    Tags:
    Behörden, Vernunft, Hersteller, Entsorgung, Krankenhaus, Brand, Hilfe, Coronavirus, Beatmungsgerät, Pandemie, Russland, USA