19:09 27 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    61484
    Abonnieren

    In den Beziehungen zwischen Russland und den USA gibt es laut Kreml-Sprecher Dmitri Peskow allgemeine Themen. Dazu äußerte er sich näher gegenüber dem TV-Sender „Perwy Kanal“.

    In den Vereinigten Staaten hat sich Peskow zufolge in Bezug auf die Beziehungen zu Russland ein zweiparteischer Konsens herausgebildet, was die Situation bezüglich der Perspektiven für ihre Verbesserung erschwere. „Weil sie, wer auch immer gewinnt, nun nicht mehr aus dieser Russophobie rauskommen.“

    „Zugleich zeigt aus meiner Sicht (Russlands Präsident Wladimir) Putin deutlich: Liebe lässt sich nicht erzwingen; ihr könnt uns behandeln, wie ihr wollt, aber es gibt bestimmte Themen, die in unserem und in eurem Interesse sowie im Interesse der ganzen Welt liegen. Befassen wir uns mit der Rüstungskontrolle (…)“, so Peskow.

    Als eines der gemeinsamen Themen nannte der Kreml-Sprecher auch die Kooperation im Bereich der Informationssicherheit. „Ihr schreit ständig, dass die Russen euch im Cyber-Raum attackieren; lassen Sie uns darüber sprechen“, fuhr er fort.

    Putin für Dialog offen

    Die russische Seite möchte sich demnach alle US-Vorwürfe gegenüber Moskau anhören und verstehen, worauf diese beruhen würden.

    „Und wir möchten euch so antworten, dass ihr unsere Position versteht. Und in diesem Sinne ist Putin für einen Dialog offen (…)“

    Ferner betonte Peskow, dass Russlands Präsident an der Wiederbelebung der Beziehungen zu den USA interessiert sei. „Präsident Putin versteht ganz klar, dass die Rhetorik eines Präsidentschaftskandidaten und die Rhetorik eines Präsidenten, der sein Amt bereits besetzt hat, zwei verschiedene Rhetorikarten sind. Der Präsident versteht das, er ist sich seiner Sache bewusst und ist wie zuvor am Aufbau oder genauer gesagt an der Wiederbelebung der bilateralen Beziehungen interessiert. Welchen Staatschef die Amerikaner auch wählen werden.“ Er unterstrich, dass man nicht sagen dürfe, dass einer der US-Präsidentschaftskandidaten für Russland besonders von Vorteil sei.

    US-Präsidentschaftswahlen

    Die Präsidentschaftswahl in den USA ist für den 3. November 2020 angesetzt. Der amtierende Staatschef, Donald Trump, kandidiert für eine zweite Amtszeit und wird gegen den demokratischen Kandidaten Joe Biden antreten.

    ak/sna/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Streit um Bundeswehreinsatz gegen türkisches Schiff: EU-Geheimdokument bringt neue Details ans Licht
    Corona-Pandemie in Deutschland: Passau verhängt Ausgangssperre
    Rohrlegeschiff „Akademik Cherskiy“ verlässt Mukran – nun auf dem Weg nach Kaliningrad
    Norwegen begeistert von Russlands ökologischem „Weihnachtsgeschenk“
    Tags:
    Beziehungen, Dialog, Dmitri Peskow, Wladimir Putin, USA, Russland