03:24 25 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 611
    Abonnieren

    Über den Ausgang der Initiative zur Verlängerung des New-START-Vertrags über nukleare Abrüstung zwischen Russland und den USA ist laut dem Sicherheitsberater des US-Präsidenten, Robert O'Brien, noch nicht endgültig entschieden. In den kommenden Tagen werde Washington „etwas“ vorschlagen, sagte er in einem Interview mit der Zeitung „Politico“.

    Die Vereinbarung sei kein „abgeschlossenes Geschäft“. Beide Seiten müssten noch die Bedingungen der Vereinbarung ausverhandeln, die sich für beide Parteien eignen würden. Es geht um Washingtons Forderung, dass eine Verlängerung des Abkommens ein vorübergehendes Einfrieren aller Atomwaffen beinhaltet.

    „Bei allen Verhandlungen, insbesondere bei der Rüstungskontrolle, steckt der Teufel immer im Detail“, sagte O'Brien im Interview.

    „Vorausgesetzt wir können eine geeignete Überprüfung des Einfrierens erhalten, werden wir in der Lage sein, einen Deal abzuschließen. Zumindest hoffe ich das“, sagte er weiter. Washington werde in Kürze in den nächsten Tagen oder in der nächsten Woche etwas vorschlagen. 

    Russlands Präsident Wladimir Putin hatte zuvor vorgeschlagen, den im Februar auslaufenden New-START-Vertrag bedingungslos um ein Jahr zu verlängern, ohne dabei die Atomarsenale einzufrieren. Das Weiße Haus hat diesen Vorschlag abgelehnt

    New-START-Vertrag

    Der New-START-Vertrag (Vertrag zur Verringerung strategischer Atomwaffen) zwischen Russland und den Vereinigten Staaten ist am 5. Februar 2011 in Kraft getreten und läuft am 5. Februar 2021 aus. Demzufolge soll jede Vertragspartei ihr Nukleararsenal so reduzieren, dass sie sieben Jahre später sowie auch zukünftig über nicht mehr als 700 ballistische Interkontinentalraketen, luft- und U-Boot-gestützte ballistische Raketen sowie 1550 Sprengköpfe und 800 Trägersysteme verfügt. In diesem Jahr gab es bereits einige Verhandlungsrunden über die Verlängerung des Vertrages.

    om/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Überschüssiger US-Militärschrott zu vergeben: Greift Berlin diplomatisch ein oder günstig ab?
    US-Zerstörer verletzt Russlands Grenze – Verteidigungsministerium
    Peter Altmaier und „Rühr-Mich-Nicht-An“ im Bundestag: Was deutsche Politiker belästigt
    Tags:
    Robert O'Brien, Verlängerung, New-START-Vertrag, USA, Russland