10:06 04 Dezember 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    6512457
    Abonnieren

    Der demokratische US-Präsidentschaftskandidat Joe Biden hat Russland als die größte Bedrohung für die Vereinigten Staaten auf internationaler Ebene bezeichnet.

    „Ich denke, die größte Bedrohung für Amerika in Bezug auf die Untergrabung unserer Sicherheit und unserer Allianzen ist im Moment Russland. Zweitens denke ich, dass China der größte Konkurrent ist“, sagte Biden in einem Interview mit dem TV-Sender CBS.

    Er fügte hinzu, dass die Zukunft der russisch-amerikanischen Beziehungen von den Vereinigten Staaten abhänge. Seiner Ansicht nach hängt es von Washingtons Ansatz ab, ob die Länder weiterhin Konkurrenten bleiben oder sich dies zu einem „ernsthafteren Wettbewerb in Bezug auf das Kräfteverhältnis“ entwickelt.

    Russlands Antwort zu Bidens Aussage

    Laut dem Vorsitzenden des Internationalen Komitees des Föderationsrates, Konstantin Kosatschow, ist „die russische Bedrohung“ ein „obligatorisches Programm“ für jeden Kandidaten für die US-Präsidentschaft in der gegenwärtigen Situation. Wenn Joe Biden die Wahlen gewinne, werde er dem Weißen Haus nichts grundlegend Neues bringen.

    „Biden hat Amerikas wichtigste ausländische Gegner identifiziert. Wie wir sehen können, ist das nichts Neues und Originelles. Russland ist ein ‚Pflicht-Programm‘ für jeden Kandidaten in der aktuellen Situation in Washington und eine vorgefertigte Erklärung für den Fall einer Niederlage“, sagte der russische Senator.

    „Rivalität der Großmächte“ beenden

    Zuvor hatte der erste stellvertretende russische Botschafter bei der Uno, Dmitri Poljanski, die Vereinigten Staaten aufgerufen, sie sollten davon absehen, die internationalen Beziehungen im Sinne des Konzepts der Rivalität zwischen den Großmächten neu zu strukturieren.

    Er rief Washington auf, „keine gewalttätigen Konfrontationsmodelle mehr zu fördern“. Russland handle offen, fördere konsequent politische und diplomatische Initiativen und ergreife Maßnahmen, um eine Verschlechterung der Lage im Bereich Sicherheit und Stabilität zu verhindern, so der Diplomat.

    US-Präsidentschaftswahlen

    Die Präsidentschaftswahl in den USA ist für den 3. November 2020 angesetzt. Der amtierende Präsident Donald Trump kandidiert für eine zweite Amtszeit und wird gegen den demokratischen Kandidaten Joe Biden antreten.

    Es seien bereits 20 Millionen Stimmzettel abgegeben worden, die die Demokraten an der Spitze zeigen sollen, mit einem leichten Vorsprung im Bundesstaat Florida, der weithin als ein must-win-Staat für Trump angesehen werde. Berichten zufolge führt Biden in den nationalen Umfragen mit 54 Prozent und Trump liegt bei 43 Prozent.

    aa/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Sieben mögliche Raketen-Pannen verhindert – Roskosmos
    Journalisten von Sputnik und Baltnews in Lettland festgenommen – Moskau kritisiert scharf
    Nato 2030 – Neue Strategie gegen ein “anhaltend aggressives Russland“
    Tags:
    Konkurrenz, Bedrohung, Russland, Joe Biden, USA