19:11 27 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1010610
    Abonnieren

    Der Bürgermeister von Nizza, Christian Estrosi, hat vor dem Hintergrund der grausamen Messerattacke in einer Kirche am Donnerstag mit klaren Worten zum Kampf gegen den „Islamo-Faschismus“ aufgerufen.

    „13 Tage nach Samuel Paty kann sich unser Land mit den Gesetzen des Friedens bei der Ausmerzung des Islamo-Faschismus nicht mehr zufriedengeben“, twitterte Estrosi.

    ​Estrosi bedankte sich darüber hinaus bei der Polizei für die Festnahme „des Urhebers der Attacke“. Aus seiner Sicht handelt es sich um eine terroristische Attacke. Der mutmaßliche Täter soll „Allahu akbar“ („Gott ist groß“) gerufen haben.

    Bei der Attacke, die sich gegen 09:00 Uhr in der Kirche Notre Dame in Nizza ereignete hatte, wurden drei Menschen getötet. Laut Angaben von „Nice-Matin“ soll eine 70 Jahre alte Person in der Kirche enthauptet worden sein. Mehrere Menschen seien verletzt worden. Nach Polizeiangaben wurden sechs Menschen verletzt. Die Pariser Anti-Terror-Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen übernommen. 

    Weitere Attacke in Avignon

    Laut Angaben von „Europe 1“ hat um 11:15 Uhr ein Mann in der französischen Stadt Avignon versucht,  Polizeibeamte mit einem Messer zu attackieren. Dabei habe er „Allahu akbar“ geschrien. Die Polizisten reagierten mit Schüssen. Der Angreifer erlag seinen Verletzungen. Reuters meldete, dass der Mann mit einer Schusswaffe gedroht haben soll. Später teilte der TV-Sender „Europe 1“ mit, dass der Mann mit einer Pistole gedroht hätte.

    Nach dem brutalen Mord an dem Lehrer Samuel Paty durch einen mutmaßlichen Islamisten hatte der französische Präsident, Emmanuel Macron, mehrmals die Meinungsfreiheit und Veröffentlichung von Karikaturen des islamischen Propheten Mohammed in der Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“ verteidigt. Der Lehrer hatte im Unterricht die Bilder als Beispiel für Meinungsfreiheit gezeigt.

    Macron stellte Maßnahmen im Kampf gegen „islamistischen Separatismus“ vor. Es gehe darum, einen „Islam der Aufklärung“ aufzubauen und ihn von ausländischem Einfluss zu befreien. Auch die Finanzierung von Moscheen soll stärker kontrolliert werden. Dies rief in einer Reihe muslimischer Länder eine Welle der Entrüstung hervor. 

    mka/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Streit um Bundeswehreinsatz gegen türkisches Schiff: EU-Geheimdokument bringt neue Details ans Licht
    Corona-Pandemie in Deutschland: Passau verhängt Ausgangssperre
    Rohrlegeschiff „Akademik Cherskiy“ verlässt Mukran – nun auf dem Weg nach Kaliningrad
    Norwegen begeistert von Russlands ökologischem „Weihnachtsgeschenk“
    Tags:
    Terroranschlag, Frankreich, Nizza