16:04 25 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    8889
    Abonnieren

    Anhänger des weißrussischen Präsidenten, Alexander Lukaschenko, veranstalten am Samstag eine Kundgebung, die bereits zu einer Tradition geworden ist: Am Samstagmorgen hat eine Autorallye zur Unterstützung von Lukaschenko in Minsk begonnen, die in die Stadt Grodno im Westen des Landes führt.

    Laut einem Sputnik-Korrespondenten vor Ort machte sich eine große Kolonne von mit Nationalflaggen und Luftballons geschmückten Autos gegen 10.00 Uhr Ortszeit ( 08.00 Uhr MEZ) vom Stadtrand der belarussischen Hauptstadt aus auf den Weg in Richtung Grodno.

    Viele Teilnehmer hatten bereits Autorallyes nach Gomel, Witebsk, Mogiljow und Brest unternommen. In Gesprächen mit Journalisten positionieren sie sich oft als Weißrussen, die „den Frieden und die Sicherheit des Heimatlandes zu schätzen wissen“.

    Dieses Mal sollen die Autofahrer etwa 300 Kilometer zurücklegen. Ihre Route verläuft durch Rakow, Woloschin, Lida und andere Städte. Schlusspunkt der Kundgebung soll das Massengrab der sowjetischen Soldaten und Partisanen in Grodno sein.

    Teilnehmer können sich der Autokolonne an jeder beliebigen Stelle anschließen.

    Proteste in Weißrussland

    Gleich nach den Präsidentschaftswahlen in Weißrussland am 9. August hatte die Opposition mit landesweiten Massenprotestaktionen begonnen. Die Gegner des amtierenden Staatschefs, Alexander Lukaschenko, für den dieser Wahlsieg bereits der sechste in Folge war, wollen seine Wiederwahl nicht anerkennen. Nach Angaben der Zentralen Wahlkommission konnte Lukaschenko 80,1 Prozent der Wählerstimmen auf sich vereinigen. Die Opposition erkennt seine Herausforderin Swetlana Tichanowskaja als Wahlsiegerin an.

    Bei der Auflösung der oppositionellen Kundgebungen setzten die Ordnungskräfte teilweise Tränengas, Wasserwerfer, Lärmgranaten und Gummigeschosse ein.

    Die Protestaktionen werden im Land weiterhin durchgeführt, die umfangreichsten von ihnen finden an den Wochenenden statt. Auch Lukaschenkos Anhänger halten Veranstaltungen zur Unterstützung des Präsidenten ab, dessen Amtseinführung am 23. September stattgefunden hat. Die Strafverfolgungsbehörden stellen eine Radikalisierung der Proteste in Belarus fest.

    asch/sna/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Ihr verdammten Kinder- und alte Menschen-Mörder“: Auto fährt in Tor des Bundeskanzleramts
    Medizinprofessor kritisiert Corona-Politik: „Die Zahlen des RKI sind das Papier nicht wert“
    Auch Verteidigungsamt betroffen: Trumps Regierung bereitet umfassende Sanktionen gegen Russland vor
    Tags:
    Autokolonne, Rallye, Kundgebung, Unterstützung, Anhänger, Alexander Lukaschenko, Weißrussland