13:27 04 Dezember 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    19450
    Abonnieren

    Mehrere europäische Spitzenpolitiker haben den Terroranschlag in Wien verurteilt und ihren Beileid ausgesprochen.

    EU-Ratspräsident Charles Michel hat die mutmaßliche Terrorattacke in der Wiener Innenstadt als feigen Akt gegen das Leben und die menschlichen Werte verurteilt.

    „Meine Gedanken sind bei den Opfern und den Menschen in Wien nach dem schrecklichen Anschlag von heute Abend“, teilte Michel am Montag mit. Europa stehe an der Seite Österreichs.

    Ähnlich äußerten sich auch EU-Parlamentspräsident David Sassoli und der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell. Sassoli kommentierte:

    „Mit Trauer und Entsetzen verfolgen wir die Nachrichten von einem erneuten Anschlag in Europa“.

    Borrell sprach von einem „feigen Akt von Gewalt und Hass“.

    Auswärtiges Amt zu Anschlag in Wien: Dem Hass nicht weichen

    Das Auswärtige Amt hat den mutmaßlichen Terroranschlag in Wien verurteilt.

    „Auch wenn das Ausmaß des Terrors noch nicht absehbar ist: unsere Gedanken sind bei den Verletzten und Opfern in diesen schweren Stunden“, heißt es in einer Nachricht, die am Montagabend vom deutschen Außenministerium auf Twitter veröffentlicht wurde.

    „Wir dürfen nicht dem Hass weichen, der unsere Gesellschaften spalten soll.“

    Macron sagt Österreich Unterstützung nach mutmaßlichem Anschlag zu

    Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat Österreich sein Mitgefühl nach dem mutmaßlichen Terroranschlag in der Innenstadt von Wien ausgesprochen.

    Macron habe Österreichs Kanzler Sebastian Kurz am Montagabend volle Solidarität und Unterstützung Frankreichs zugesagt und Hilfe angeboten, falls diese notwendig sei, hieß es aus Kreisen des Präsidentenpalasts in Paris.

    Die Franzosen teilten den Schock und die Trauer der Österreicher, schrieb Macron außerdem auf Deutsch und Französisch auf Twitter.

    „Nach Frankreich ist es ein befreundetes Land, das angegriffen wird. Dies ist unser Europa“, so Macron weiter.

    „Unsere Feinde müssen wissen, mit wem sie es zu tun haben. Wir werden nichts nachgeben.“

    In Frankreich hatte es in den letzten Wochen drei Anschläge gegeben, die Ermittler gehen jeweils von einem islamistischen Hintergrund aus. Zuletzt hatte ein Mann in einer Kirche in Nizza mehrere Menschen brutal mit einem Messer angegriffen - drei Menschen starben.

    Russland spricht Beileid aus

    Die Sprecherin des russischen Außenministeriums Maria Sacharowa teilte mit, dass Moskau nach dem Terroranschlag Wien sein tiefes Mitgefühl versichere.

    Sebastian Kurz: „Widerwärtiger Terroranschlag“

    Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz sprach etwas später von einem „widerwärtigen Terroranschlag“. Die Polizei werde „entschlossen gegen die Täter“ vorgehen. „Wir erleben gerade schwere Stunden in unserer Republik. Das ganze Land ist in Gedanken bei den Opfern“, so Kurz weiter.

    Innenminister Karl Nehammer sprach im ORF von einen „augenscheinlichen Terroranschlag“. Im Bereich der Innenstadt errichteten Rettungskräfte einen Triage-Platz, um Verletzte nach Schwere ihrer Blessuren und Dringlichkeit einordnen zu können.

    dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Grenzdurchbruch aus Ukraine: Bewaffnete Gruppe will nach Russland eindringen
    Österreichs Kanzler Kurz: Migranten „importierten“ Corona-Fälle durch Heimatbesuche
    Journalisten von Sputnik und Baltnews in Lettland festgenommen – Moskau kritisiert scharf
    Tags:
    Terrorakt, Terror, Wien