11:54 04 Dezember 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 135
    Abonnieren

    Die Bürger der Elfenbeinküste haben nach vorläufigen Ergebnissen Staatschef Alassane Ouattara mit großer Mehrheit wiedergewählt, meldet die Wahlkommission am Dienstag.

    Der 78-Jährige soll 94,27 Prozent der Stimmen geholt haben. Seine Herausforderer Henri Konan Bédié und Pascal Affi N'Guessan hätten nur 1,66 Prozent bzw. 0,99 Prozent der Stimmen gewonnen. Somit werde dies die dritte Amtszeit von Ouattara.

    Gewalt bei Wahlen

    Die Wahl sei von Gewalt und Spannungen überschattet worden. Am Wahltag am Samstag wurden der Polizei zufolge drei Menschen getötet, laut der Opposition zwölf. Im Vorfeld der Abstimmung kamen Human Rights Watch zufolge mindestens 20 Menschen durch politische Gewalt oder Gewalt zwischen Bevölkerungsgruppen ums Leben.

    Die Elfenbeinküste hat rund 25 Millionen Einwohner und war bis 1960 eine französische Kolonie. Das Land gilt als der weltgrößte Exporteur von Kakao.

    aa/dpa/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Grenzdurchbruch aus Ukraine: Bewaffnete Gruppe will nach Russland eindringen
    Österreichs Kanzler Kurz: Migranten „importierten“ Corona-Fälle durch Heimatbesuche
    Journalisten von Sputnik und Baltnews in Lettland festgenommen – Moskau kritisiert scharf
    Tags:
    Amtszeit, Gewalt, Alassane Ouattara, Präsidenten, Wahlen, Elfenbeinküste