19:16 27 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    61227
    Abonnieren

    Der russische Auslandsgeheimdienst (SWR) erwartet, dass sich die soziale Krise in den USA unabhängig davon verschärfen wird, wer die Präsidentschaftswahl gewinnt. Der Chef des Auslandsgeheimdienstes, Sergej Naryschkin, hat sich zu dem Thema im Interview mit der Agentur RIA Novosti am Dienstag geäußert.

    „Unsere Einschätzungen: Die soziale Krise wird sich verschärfen, unabhängig davon, wer gewinnt. Offensichtlich wird die Verliererseite mit den Ergebnissen nicht einverstanden sein, und dies wird die Radikalen weiter ermutigen, auf die Straße zu gehen. Und hier erwarten wir, dass sich dieser Prozess hinzieht. Erstens dürfte sich der Prozess der Stimmenzählung aus rein technischen Gründen verzögern, da eine große Anzahl von Wählern vorzeitig per Briefwahl abgestimmt hat. Und das Zählen wird einige Zeit dauern“, sagte Naryschkin.

    Es werde einfach eine so große Basis geben, um gegen dieses ganze System zu protestieren, hieß es.

    „Also dieses Leiden, diese Krankheit der US-amerikanischen Gesellschaft, des US-amerikanischen Staats wird bleiben“, fügte der Geheimdienst-Chef hinzu.

    Dabei warf er den Eliten - sowohl Republikanern als auch Demokraten - in den USA vor, die öffentliche Stabilität im Land ihrer Wahltaktik in dem Versuch geopfert zu haben, zusätzliche Stimmen zu erhalten.

    Naryschkin erinnerte daran, dass in den Vereinigten Staaten seit der Gründung dieses Staates regelmäßig Rassenunruhen- und -proteste stattgefunden hatten.

    „Die gegenwärtigen Unruhen und gegenwärtigen Proteste begannen, wie wir uns gut erinnern, mit der Ermordung eines schwarzen US-Bürgers durch die Polizei. Es ist ungeheuerlich, dies zu sagen, aber solche Ereignisse sind für Amerika alltäglich geworden“, sagte er.

    Jedes Jahr gebe es etwa tausend Morde an Schwarzen in den USA, aber jetzt hätten die Republikaner und Demokraten „diesen Faktor genutzt, um ihre Wahlgrundlagen zu stärken“.

    „Das an sich ist widerlich, spricht an sich von der Irrationalität des Denkens der politischen Eliten“, betonte der SWR-Chef.

    „Wir können also sagen, dass die gegenwärtigen Unruhen, die gegenwärtigen Proteste ein Versuch einer 'Farbrevolution' gegen die Gesellschaftsordnung sind, gegen die Eliten, die sich von der Realität gelöst haben“, resümierte Naryschkin.

    US-Wahl 2020

    Die aktuelle Wahl unterscheidet sich von allen vorherigen Abstimmungen durch eine Rekordzahl der Frühwähler, die unter anderem per Briefwahl abgestimmt haben. Die Zahl der vor dem offiziellen Wahltag abgegebenen Stimmen belief sich somit auf fast100 Millionen, was einen absoluten Rekord darstellt. In vielerlei Hinsicht sind solche Angaben mit der Coronavirus-Pandemie verbunden: Viele haben Angst, persönlich zu den Wahllokalen zu kommen. Damit lag die Wahlbeteiligung bei 70 Prozent der Gesamtzahl der Wähler, die 2016 abgestimmt hatten. 

    pd/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Streit um Bundeswehreinsatz gegen türkisches Schiff: EU-Geheimdokument bringt neue Details ans Licht
    Corona-Pandemie in Deutschland: Passau verhängt Ausgangssperre
    Rohrlegeschiff „Akademik Cherskiy“ verlässt Mukran – nun auf dem Weg nach Kaliningrad
    Tags:
    Russland, Krise, Proteste, Einschätzung, Wahl, USA, Sergej Naryschkin, Russlands Auslandsgeheimdienst SWR