16:09 25 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    121101
    Abonnieren

    Caracas und Teheran wollen ihre bilaterale Beziehungen vertiefen, berichtet die staatliche venezolanische Nachrichtenagentur AVN.

    Der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif ist derzeit auf Besuch in Venezuela. Teheran gehöre mittlerweile zu den engsten Verbündeten der Regierung von Venezuelas Präsident Nicolás Maduro. Der Iran schickte beispielsweise zuvor Tanker mit Benzin und ein Frachtschiff mit Lebensmitteln in das südamerikanische Krisenland.

    „Jeder Besuch auf hoher Ebene vertieft unsere strategische Allianz, unsere Bruderschaft“, schrieb der venezolanische Außenminister Jorge Arreaza am Mittwoch anlässlich des Besuchs auf Twitter. „Venezuela und Iran haben Solidarität und Mut angesichts der Aggressionen gezeigt.“

    Beide Staaten sind zurzeit von den USA und der EU mit Sanktionen belegt.

    US-Sanktionen gegen Caracas

    Seit Januar 2019 erkennen die USA Nicolas Maduro nicht als Staatspräsidenten an und betrachten den venezolanischen Oppositionschef Juan Guaido als provisorischen Staatschef. Washington hat keine diplomatische Vertretung in Venezuela.

    Seither verhängten die USA eine Reihe von Sanktionen gegen Venezuela, darunter auch gegen das venezolanische staatliche Erdölunternehmen PDVSA. Die US-Regierung sperrte dessen Bankkonten im Gesamtwert von sieben Milliarden US-Dollar (6,1 Milliarden Euro). Vor dem Hintergrund des Rückgangs der Öllieferungen in die USA steigerte Caracas seine Ölimporte nach Indien und in die EU.

    aa/sb/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Ihr verdammten Kinder- und alte Menschen-Mörder“: Auto fährt in Tor des Bundeskanzleramts
    Medizinprofessor kritisiert Corona-Politik: „Die Zahlen des RKI sind das Papier nicht wert“
    Moskau antwortet auf polnische Vorwürfe bezüglich Massaker von Katyn
    Tags:
    Außenminister, Allianz, Besuch, Beziehungen, Iran, Venezuela