21:19 23 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    65512
    Abonnieren

    Der russische Präsident Wladimir Putin hat die Regierung beauftragt, eine Strategie für die soziale und wirtschaftliche Entwicklung Russlands für einen niedrigen Treibhausgasausstoß bis 2050 auszuarbeiten.

    „Ich beauftrage die Regierung Russlands, mit Rücksicht auf die Besonderheiten der Branchenwirtschaft eine Strategie für die sozialwirtschaftliche Entwicklung Russlands mit niedrigem Treibhausgasausstoß-Niveau bis 2050 auszuarbeiten und diese zu bestätigen“, heißt es im Dokument.

    Gemäß dem Erlass soll die Regierung bis 2030 gewährleisten, dass sich die Treibhausgas-Emissionen um 70 Prozent der Menge von 1990 reduzieren und Bedingungen für die Umsetzung von Maßnahmen zur weiteren Reduzierung und schließlichen Verhinderung dieser Ausstöße schaffen.

    Pariser Klimaabkommen

    Am 23. September 2019 hatte Russland das Pariser Klimaabkommen ratifiziert, nachdem Moskau es im Jahr 2016 unterzeichnet hatte.

    Das Klimaabkommen von Paris, das erste globale Übereinkommen über das Klima, wurde im Dezember 2015 signiert. Es beinhaltet einen Aktionsplan zum Aufhalten der weltweiten Klimaerwärmung. Das Abkommen sieht keinen Verzicht auf fossile Brennstoffe und keine Verringerung von Kohlendioxid-Emissionen vor. Dabei werden aber alle Teilnehmer verpflichtet, Maßnahmen zur Reduzierung schädlicher Emissionen, zur technischen Umrüstung und zur Anpassung an den Klimawandel einzuleiten.

    Der Austritt der USA aus dem Pariser Klimaabkommen ist an diesem Mittwoch in Kraft getreten. 

    ak/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russland droht bei Weitergabe von Kontrollflug-Informationen an USA mit „harter Antwort“
    Nasa unterbricht Live-Stream: Was taucht hier vor ISS auf? – Video
    Waffenschmuggel vermutet: Ankara stoppt Bundeswehreinsatz auf türkischem Frachter
    Tags:
    Erlass, Wladimir Putin, Russland, Klimaabkommen, Treibhausgas