18:24 27 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    821311
    Abonnieren

    Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz hat sich in einem Telefongespräch mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin am Donnerstag für dessen Unterstützung nach dem jüngsten Terroranschlag in Wien bedankt, teilt der Pressedienst des Kremls mit.   

    Demnach hat das Gespräch auf Initiative der österreichischen Seite stattgefunden. 

    „Sebastian Kurz bedankte sich für die Unterstützung und das Beileid gegenüber der österreichischen Bevölkerung im Zusammenhang mit dem brutalen Terroranschlag in Wien am 2. November“, hieß es in der Mitteilung

    Beide Seiten hätten ihre Entschlossenheit betont, den Terrorismus in all seinen Erscheinungsformen zu bekämpfen.

    Zudem seien weitere aktuelle Themen der russisch-österreichischen Agenda, darunter der Kampf gegen das neuartige Coronavirus auch mithilfe der Impfstoffe, erörtert worden.

    Anschlag in Wien

    Bei einem mutmaßlich islamistisch motivierten Anschlag war es am Montag an sechs Orten der österreichischen Hauptstadt zu wahllosen Schießereien gekommen. Die Attacken forderten vier Todesopfer und mehr als ein Dutzend Verletzte.

    Der noch am Montag von der Polizei erschossene mutmaßliche Attentäter war nach Angaben des österreichischen Innenministers Karl Nehammer Sympathisant der Terrormiliz „Islamischer Staat” (auch IS; Daesh)*. Zusätzlich zur Wohnung des mutmaßlichen Täters habe es 18 Durchsuchungen gegeben.

    *Terrororganisation, in Russland und Deutschland verboten

    pd/mt/sna

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Streit um Bundeswehreinsatz gegen türkisches Schiff: EU-Geheimdokument bringt neue Details ans Licht
    Corona-Pandemie in Deutschland: Passau verhängt Ausgangssperre
    Rohrlegeschiff „Akademik Cherskiy“ verlässt Mukran – nun auf dem Weg nach Kaliningrad
    Tags:
    Beileid, Bekämpfung, Terrorismus, Telefongespräch, Unterstützung, Anschlag, Wien