20:03 24 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    4316
    Abonnieren

    Bundesaußenminister Heiko Maas hat sich am Freitag in einer Konferenz „2020. Capturing Technology. Rethinking Arms Control“  positiv über die Initiative von Russland und den USA geäußert, den START-III-Vertrag zu verlängern.

    „Deutschland begrüßt die jüngsten Gespräche zwischen den USA und Russland zur Verlängerung des START-III-Vertrages. Diese positive Dynamik bei den Gesprächen sollte auch nach den US-Wahlen aufrechterhalten bleiben“, sagte Maas in der Konferenz. Der Bundesaußenminister sprach dabei Englisch.

    Diese Initiative ist laut Maas ein „Garant für die globale Sicherheit“ und betreffe daher nicht nur die bilateralen Beziehungen zwischen Russland und den USA.

    „Deshalb fordere ich Washington und Moskau dazu auf, die notwendigen Maßnahmen zur Verlängerung des START-III-Vertrages zu ergreifen, bevor das Abkommen in vier Monaten ausläuft“, so der deutsche Außenminister.

    New-Start-Vertrag

    Der New-Start-Vertrag, der letzte verbliebene atomare Abrüstungsvertrag zwischen Russland und den USA, läuft am 5. Februar 2021 aus. In dem seit Februar 2011 geltenden Abkommen hatten sich Russland und die USA verpflichtet, die Zahl ihrer Atomsprengköpfe auf jeweils maximal 1550 und die Zahl der Interkontinentalraketen, luft- und U-Boot-gestützten ballistischen Raketen auf je 700 zu reduzieren.

    ekn/sna/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Überschüssiger US-Militärschrott zu vergeben: Greift Berlin diplomatisch ein oder günstig ab?
    US-Zerstörer verletzt Russlands Grenze – Verteidigungsministerium
    Peter Altmaier und „Rühr-Mich-Nicht-An“ im Bundestag: Was deutsche Politiker belästigt
    Tags:
    Abrüstung, USA, Russland