18:37 27 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1210101
    Abonnieren

    Die Verwaltung der litauischen Hauptstadt Vilnius hat die Einwohner über lokale Medien aufgefordert, bis zum 17. November kostenlose Jodtabletten in den städtischen Apotheken abzuholen. Die Mitteilung kommt im Zusammenhang mit den Berichten über das Hochfahren des ersten Atomkraftwerkes im Nachbarland Weißrussland.

    „Diese Tabletten werden im Zusammenhang mit der Inbetriebnahme des Atomkraftwerkes in Ostrowez in Belarus zu Präventivzwecken an die Bevölkerung verteilt“, berichtet die Nachrichtenwebseite „15min“. Die Arznei solle die Schilddrüse vor den schädlichen Auswirkungen von radioaktivem Jod schützen.

    Die Tabletten sollten lediglich bei einem Atomunfall in einem Nachbarland verabreicht werden, wenn die zuständigen staatlichen Behörden entsprechende Empfehlungen abgeben würden, hieß es.

    Die Kaliumiodidtabletten werden an die Einwohner von Vilnius gegen Vorlage des Personalausweises in fast allen Apotheken der Stadt verteilt.

    Die städtischen Behörden hatten zuvor die zentrale Klinik der litauischen Hauptstadt verpflichtet, 500.000 Einwohnern elektronische Rezepte für Jodtabletten im Voraus zu schicken. Die Rezepte sind bis zum 17. November gültig.

    Insgesamt hat das litauische Gesundheitsministerium vier Millionen Kaliumiodidtabletten in 16 Gemeinden verteilt, die 100 Kilometer von dem Atomkraftwerk in Weißrussland entfernt sind.

    Zuvor war angekündigt worden, dass die litauischen Behörden im Falle eines Unfalls im AKW in Ostrowez (BelAES), der zur Freisetzung radioaktiver Stoffe in die Umwelt führen würde, die Bevölkerung unverzüglich durch akustische Sirenen, kurze Warnmeldungen auf Mobiltelefonen sowie über Rundfunk, Fernsehen und andere Medien informieren würden.

    Atomkraftwerk BelAES

    Am Samstag war das erste weißrussische Atomkraftwerk BelAES in der Stadt Ostrowez des Gebiets Grodno feierlich eröffnet worden. Das AKW war nach einem russischen Projekt der Generation 3+ gebaut worden, das den internationalen Normen und den Sicherheitsvorschriften der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO) entspricht. Zahlreiche Experten haben die Sicherheit der Anlage bestätigt.

    Jeder der beiden Druckwasserreaktoren WWER-1200 hat eine Leistung von 1200 Megawatt. Rein physisch wurde der erste Meiler im August 2020 in Betrieb genommen, im ersten Quartal 2021 soll er ans Netz angeschlossen werden. Der zweite Reaktorblock soll 2022 in Betrieb gehen.

    Litauen als Hauptgegner des weißrussischen Atomkraftwerkes

    Vilnius war von Anfang an gegen den Bau eines Atomkraftwerkes in Weißrussland. Am Mittwoch forderte der litauische Präsident, Gitanas Nauseda, die EU-Länder auf, ein Importverbot für weißrussischen Strom einzuführen und Weißrussland dazu zu zwingen, das Atomkraftwerk zu schließen. Das litauische Parlament hatte das weißrussische AKW als eine „Bedrohung für die nationale Sicherheit“ eingestuft.

    asch/sna/ae

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Streit um Bundeswehreinsatz gegen türkisches Schiff: EU-Geheimdokument bringt neue Details ans Licht
    Rohrlegeschiff „Akademik Cherskiy“ verlässt Mukran – nun auf dem Weg nach Kaliningrad
    Corona-Pandemie in Deutschland: Passau verhängt Ausgangssperre
    Tags:
    Jodtabletten, Atomkraftwerk, Weißrussland, Litauen