20:36 24 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    11880
    Abonnieren

    Aserbaidschan wird laut dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan Kampfhandlungen in Bergkarabach bis zur völligen Eroberung dieses Gebietes führen.

    „Die Türkei hat nicht geschwiegen und wird über die Besetzung der aserbaidschanischen Ländereien nicht schweigen. Mit der Befreiung von Sсhusсhi haben sich unsere Hoffnungen um ein Vielfaches gestärkt. Die Flagge des Kampfes wird bis zur Befreiung von ganz Karabach von der Besetzung, einschließlich der Rückgabe von Kelbajar und Lacin an ihre wirklichen Herren, nicht sinken“, sagte Erdogan am Montag in Ankara.

    Am Sonntag hatte der türkische Staatschef Baku zur „Eroberung der strategisch wichtigen“ Stadt Shusсhi und „Befreiung von sieben Regionen“ in Bergkarabach gratuliert. Armenien bestreitete jedoch Meldungen über die angebliche Einnahme der Stadt durch die aserbaidschanische Armee.

    Der Pressesprecher des Präsidenten des Autonomen Gebiets Begrgkarabach, Wahram Poghosjan, hat dagegen am Montag erklärt, dass die Stadt Shushi völlig außerhalb der Kontrolle der karabachischen Streitkräfte liege.

    „Heute müssen wir leider zugeben, dass wir immer noch von einer Reihe von Misserfolgen begleitet werden und die Stadt Shushi völlig außerhalb unserer Kontrolle liegt. Alle ermutigenden und inspirierenden Propaganda-Thesen geben uns nichts als eine Entfernung vom Realitätssinn”, schrieb Poghosjan auf seiner Facebook-Seite.

    Aserbaidschans Präsident Ilcham Alijew appelliert an die Nation. Baku. 9. Oktober 2020
    © REUTERS / Official web-site of President of Azerbaijan/Handout via REUTERS
    Der seit dem Zerfall der Sowjetunion schwelende Konflikt um Bergkarabach war am 27. September eskaliert. Zwischen Armenien und Aserbaidschan kam es zu schweren militärischen Auseinandersetzungen, es gibt Opfer unter Zivilisten. Die beiden Ex-Sowjetrepubliken machten sich gegenseitig für die Eskalation verantwortlich und ordneten die Mobilmachung an.

    Aserbaidschan wird vom Nato-Land Türkei unterstützt, Armenien ist Mitglied des von Russland geführten Militärbündnisses OVKS. In den letzten Wochen vereinbarten Armenien und Aserbaidschan unter internationaler Vermittlung dreimal eine Waffenruhe, die jedoch nie eingehalten wurde.

    sm/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Überschüssiger US-Militärschrott zu vergeben: Greift Berlin diplomatisch ein oder günstig ab?
    US-Zerstörer verletzt Russlands Grenze – Verteidigungsministerium
    Peter Altmaier und „Rühr-Mich-Nicht-An“ im Bundestag: Was deutsche Politiker belästigt
    Tags:
    Kampfhandlungen, Bergkarabach-Konflikt, Recep Tayyip Erdogan