06:06 03 Dezember 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    20657
    Abonnieren

    Für Deutschland sollen laut den Erwartungen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn nach der Zulassung des Corona-Impfstoffs des Mainzer Unternehmens BioNTech bis zu 100 Millionen Dosen des Serums zur Verfügung stehen.

    Damit sei die Bundesregierung in den Gesprächen in der EU angetreten, so Spahn am Dienstag in Berlin.

    Der Bundesgesundheitsminister erwartet laut seinen Worten einen schnellen Vertragsabschluss der EU-Kommission mit Biontech und seinem Partner Pfizer.

    „Seien Sie versichert, wir werden das jetzt zügig zu einem Abschluss bringen.“

    Der CSU-Europapolitiker Manfred Weber hatte am Dienstag gegenüber dem Fernsehsender Phoenix erklärt, dass die EU-Kommission kurz vor dem Abschluss eines Liefervertrags stehe.

    „Ich kann Entwarnung geben: Die Verträge werden in den nächsten Stunden unterschrieben und dann auch durch die Kommissionsbeschlüsse morgen rechtlich verankert“, sagte der Fraktionschef der Europäischen Volkspartei.

    Zu 90 Prozent wirksamer Impfstoff

    Die EU-Kommission verhandelt seit Monaten mit BioNTech und Pfizer. Nach Vorgesprächen hatte die Behörde bereits im September erklärt, dass sie bis zu 300 Millionen Impfstoffdosen der Hersteller beziehen wolle.

    Die Unternehmen hatten am Montag bekanntgegeben, dass ihr Impfstoff einen mehr als 90-prozentigen Schutz vor Covid-19 biete. Eine Zulassung zunächst in den USA soll frühestens kommende Woche beantragt werden.

    ak/dpa/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Wie Verbrecher behandelt? Quarantäne-Schreiben wegen harter Wortwahl in Kritik – Sputnik hakt nach
    Russischer Impfstoff darf dran, so Kommission von der Leyens - aber „nirgendwo in EU außer Ungarn“
    Auf Sexparty erwischt: Polizei löst Orgie in Brüssel auf – EU-Abgeordneter tritt zurück
    Tags:
    Jens Spahn, Impfstoff, Coronavirus, Pandemie, Deutschland