15:03 25 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    93715
    Abonnieren

    Der französische Präsident Emmanuel Macron hat eine grundsätzliche Reform des Schengenraums für den freien Reiseverkehr gefordert – damit will er den Kampf gegen den Terrorismus verstärken.

    Macron erklärte nach einer Videokonferenz mit der Kanzlerin Angela Merkel, dem EU-Ratschef Charles Michel und der Präsidentin der EU-Kommission, Ursula von der Leyen, in Paris am Dienstag, dass der Schutz der Außengrenzen des Schengenraums verstärkt werden müsse.

    „Wir müssen Schengen so reformieren, dass es zu einem Sicherheitsraum wird“, sagte der französische Staatschef auf einer Pressekonferenz nach der Videokonferenz.

    Macron wies dabei auf den jüngsten Terrorangriff hin, der in Nizza passierte: Ein Tunesier hatte Ende Oktober drei Menschen in einer Kirche das Leben genommen. Der Präsident betonte, dass auch der Kampf gegen Propaganda im Internet eine europäische Aufgabe sei – dies auch, weil Frankreich seit vielen Jahren von islamistischen Terroranschlägen erschüttert werde, bei denen mehr als 250 Menschen ums Leben gekommen seien.

    Der französische Präsident forderte auch die Schaffung eines Europäischen Rats für innere Sicherheit.

    ek/mt/dpa/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Medizinprofessor kritisiert Corona-Politik: „Die Zahlen des RKI sind das Papier nicht wert“
    „Ihr verdammten Kinder- und alte Menschen-Mörder“: Auto fährt in Tor des Bundeskanzleramts
    Auch Verteidigungsamt betroffen: Trumps Regierung bereitet umfassende Sanktionen gegen Russland vor
    Tags:
    Tunesien, Nizza, Terroranschläge, Schengenraum, Reformierung, Videokonferenz, Europa, Deutschland, Frankreich, Emmanuel Macron