20:33 24 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    71375
    Abonnieren

    Die OPCW verliert laut dem russischen UN-Botschafter Wassili Nebensja ihre Autorität, weil sie sich von einer Organisation, die für einen edlen Zweck gegründet wurde, zu einem Instrument politischer Spiele entwickelt hat. Dies erklärte er in einem Interview mit der Agentur RIA Novosti am Donnerstag.

    „Unsere Partner versuchen, dies mit Schaum vor dem Mund zu widerlegen. Von einer Organisation, die für einen edlen Zweck gegründet wurde – zum Kampf gegen Massenvernichtungswaffen, denn das sind chemische Waffen –, hat sich die OPCW in ein Instrument politischer Spiele verwandelt. Dies alles führt letztendlich dazu, dass wir in eine tiefe Krise geraten können. Die Autorität der Organisation ist verlorengegangen, die Autorität ihres technischen Sekretariats, der darin geschaffenen Untersuchungsmechanismen und des Generaldirektors der Organisation sind verlorengegangen. Dies ist für uns offensichtlich“, sagte der Gesprächspartner der Agentur.

    Fälle Skripal und Nawalny

    Hinsichtlich der Fälle Skripal und Nawalny sieht Nebensja eine bestimmte Ähnlichkeit zwischen beiden Fällen. Er unterstrich, dass die Vorfälle mit dem Einsatz chemischer Waffen in Syrien und die Vorwürfe diesbezüglich gegen die syrischen Behörden sowie die „Vergiftung“ der Skripals und von Alexej Nawalny nach ein und demselben Schema durchgeführt worden seien.

    „All dies folgt dem gleichen Schema – sowohl mit der syrischen ‚Chemie‘ als auch mit den Skripals. Und jetzt versuchen sie es bei Nawalny“, sagte Nebensja.

    Niemand will „ernsthaft darüber sprechen“

    Er betonte, dass dies alles viele Unstimmigkeiten und sogar Fantastik enthalte, aber „niemand möchte ernsthaft darüber sprechen“.

    „Das ungeheuerlichste Beispiel dafür, dass sie nicht mit uns sprechen wollen und dass dort (unter den westlichen Staaten – Anm. d. Red.) alles in ein völlig anderes Paradigma getrieben wurde (nämlich: ein Urteil wird gefällt und niemand sucht nach Beweisen), ist natürlich die syrische ‚Chemie‘ (chemisches Dossier – Anm. d. Red.)“, erinnerte Nebensja.

    Er betonte, dass im Verständnis des westlichen Teils der Weltgemeinschaft „alles klar ist“: Die Syrer setzen chemische Waffen gegen ihre Bevölkerung ein, und dies wird „durch ‚maßgebliche‘ und zu diesem Zweck geschaffene Strukturen bestätigt“, beispielsweise durch die OPCW-Gruppe für Untersuchung und Identifizierung und davor durch den Joint Investigative Mechanism. Sie produzieren Berichte, betonte Nebensja.

    ek/sb/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Überschüssiger US-Militärschrott zu vergeben: Greift Berlin diplomatisch ein oder günstig ab?
    US-Zerstörer verletzt Russlands Grenze – Verteidigungsministerium
    Peter Altmaier und „Rühr-Mich-Nicht-An“ im Bundestag: Was deutsche Politiker belästigt
    Tags:
    Instrument, Berichte, OPCW, UN-Botschafter, Wassili Nebensja