12:26 03 Dezember 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    9278
    Abonnieren

    Ein möglicher Machtwechsel im Weißen Haus wird wohl kaum bedeuten, dass zwischen Russland und den USA in Fragen der nuklearen Abrüstung nun alles glatt laufen wird. Doch laut dem russischen UN-Botschafter Wassili Nebensja ist sich der Demokrat Joe Biden über die Notwendigkeit, den New-START-Vertrag zu verlängern, im Klaren.

    Zuvor hatte das Weiße Haus den Vorschlag von Wladimir Putin, den im Februar auslaufenden New-START-Vertrag bedingungslos um ein Jahr zu verlängern, ohne dabei Atomarsenale einzufrieren, abgelehnt

    „Wenn die neue demokratische Administration kommt, wird das nicht bedeuten, dass bei uns mit den Amerikanern im Bereich Rüstung und Abrüstung alles glatt laufen wird“, sagte Nebensja in einem Interview.

    „Doch Bidens Verständnis dafür, dass der New-START-Vertrag verlängert werden muss, ist eine Tatsache. Darüber sprach vor kurzem auch der russische Präsident“, so der UN-Botschafter weiter. 

    US-Wahlen

    Der demokratische Kandidat Joe Biden hat sich nach den Präsidentenwahlen am 3. November zum Sieger erklärt. Doch der amtierende Staatschef Donald Trump will seine Niederlage nicht akzeptieren und kündigte an, das Oberste Gericht anrufen zu wollen. Seine Anwälte bereiten Klagen an Gerichten betroffener Bundesstaaten vor, um die Auszählung der abgegebenen Stimmen zu stoppen und die mutmaßlichen Manipulationen zu ermitteln.

    Nach dem US-Gesetz tritt der neu gewählte Präsident sein Amt am 20. Januar 2021 an.

    New-START-Vertrag

    Der New-START-Vertrag (Vertrag zur Verringerung strategischer Atomwaffen) zwischen Russland und den Vereinigten Staaten war am 5. Februar 2011 in Kraft getreten und läuft am 5. Februar 2021 aus. Ihm zufolge muss jede Vertragspartei ihr Nukleararsenal so reduzieren, dass sie sieben Jahre später sowie auch zukünftig über nicht mehr als 700 ballistische Interkontinentalraketen, luft- und U-Boot-gestützte ballistische Raketen sowie 1550 Sprengköpfe und 800 Trägersysteme verfügt. In diesem Jahr gab es bereits einige Verhandlungsrunden über die Verlängerung des Vertrages.

    om/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Manipulation und Betrug: Trump äußert sich in 46 Minuten langem Video zu Wahlergebnissen
    Noch ein mysteriöser Monolith in den USA aufgetaucht – Fotos
    Vizechef des Krim-Parlaments: Nato soll sich raushalten
    RKI mahnt zu deutlich stärkerer Corona-Eindämmung
    Tags:
    Abrüstung, Verlängerung, Russland, Donald Trump, Joe Biden, New-START-Vertrag